Start für Arader Weinfeste

Neues Fest auch für Kurbad Moneasa: „Die Stimme der Gulaschkessel“

Freitag, 31. August 2012

Malerische Weinberge bei Minisch Foto: Zoltán Pázmány

Arad - Wenn andernorts die Urlaubszelte abgebrochen werden, mit dem Picknicken und Festefeiern im Grünen Schluss gemacht wird, in der Stadt wie auf dem Lande die letzten nervösen Vorbereitungen für den Schulbeginn laufen, rüstet man im Kreis Arad Anfang September für einen neuen Festmonat: Im Kreis Arad erwarten heuer alle, erstens die Weinproduzenten, nicht nur eine qualitativ hochwertige Weinernte.

Ab Sonntag, dem 2. September, veranstaltet der Arader Kreisrat in Zusammenarbeit mit den einzelnen Kommunalverwaltungen aus der Arader Weinbaugegend (Podgoria Aradului) reihum die traditionellen und beliebten Weinfeste. Der Start zum diesjährigen Weinfest, das nun schon seine vierte Auflage im Kreis Arad erlebt, ist für den ersten Septembersonntag, um 15 Uhr in der Gemeinde Gyorok/Ghioroc vorgesehen. Gleichartige Weinfeste folgen dann bis Ende des Monats in den anderen Ortschaften entlang der historischen Arader Weinstraße und zwar in Schiria/Şiria (9. September), Paulisch/Păuliş (16. September), Pankota/Pâncota (21. September) und Covăsânţ (23. September). In jeder Gemeinde werden die lokalen und die Weinproduzenten aus der gesamten Weinbaugegend ihre traditionellen Weine, darunter auch die heurigen jungen Weine präsentieren. Die Minischer Kadarka aber vor allem der Menes-Magyarat (Mustoasa de Măderat) zählten schon im 19. Jahrhundert neben den Tokajer zu den berühmtesten ungarischen Weinen. 

 

Es werden allerhand Wettbewerbe für die Einheimischen und die zahlreichen Gäste aus dem In- und Ausland veranstaltet, auch für beste Unterhaltung mit Folklore und Unterhaltungsmusik auf den Freilichtbühnen im Ort, mit Tanzabenden ist gesorgt.

Obwohl ohne Weinbautradition, möchte ein anderer bekannter Ort des Kreises Arad auch etwas zur Verlängerung der Sommerurlaubssaison machen: Im Arader Kurort Moneasa, wo bekanntlich jeweils im Juli seit Jahren das gutbesuchte Pfannkuchenfest abgehalten wird, führt die Stadtverwaltung ab heuer gleich an zwei Tagen, am 8. und  9. September ein neues Festival bzw. „Die Stimme der Gulaschkessel“ ein, das wahrscheinlich den gleichen Zuspruch bei den Feinschmeckern von nah und fern haben wird.


In den letzten Jahren haben der Arader Kreisrat und die Kommunalverwaltungen der Arader Weinbaugegend mit zahlreichen Entwicklungsprojekten eine wirtschaftliche und touristische Wiederbelebung dieser Zone betrieben. Zu diesen zählt auch das schon 2011 gestartete vielversprechende EU-Projekt „Arader Weinstraße: Paulisch-Gyorok-Covăsânţ-Schiria“. Das Vorhaben im Rahmen des Regionalen Operationsprogramms der rumänischen Regierung ist im Wert von über 61 Millionen Lei, davon 50 Millionen Lei nichtrückzahlbare EU-Mittel, und hat als Hauptziel die Modernisierung der gesamten Straßeninfrastruktur und einen Zugang zu den zahlreichen touristischen Attraktionen der Arader Weinbaugegend.

 

Dazu gehören u. a. auch Kleinstadt und Kurbad Lippa mit dem Türkenbasar, das Kloster und die Basilika Maria Radna, die Festungen Schoimosch und Schiria, das Weinbau- und Winzermuseum von Minisch, das Kloster Feredeu, der See von Gyorok oder das Kinder- und Jugendlager von Căsoaia.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*