Statt Lenin „Flügel“ für zwei Millionen Euro

Umstrittenes Projekt des Oberbürgermeisteramts

Dienstag, 25. November 2014

Bukarest (ADZ) - An die Stelle vor dem Pressehaus, wo schon 25 Jahre lang der leere Sockel des einstigen Lenin-Denkmals steht, soll die Plastik „Flügel“ von Mihai Buculei kommen. Die Stelle ist schon umzäunt, vorläufig für die Abtragung des Sockels. Das neue Bildwerk soll im Frühjahr aufgestellt werden. Mihai Buculei, der auch Autor des Standbilds von Corneliu Coposu auf dem Revolutionsplatz ist, wollte ein Denkmal des antikommunistischen Widerstands schaffen. Als Symbol dafür sind die beiden Flügel gedacht, 24 Meter hoch, insgesamt hundert Tonnen. Es wurde bei Electromecanica Ploieşti aus rostfreiem Stahl gegossen und soll mit einem Sondertransport nach Bukarest gebracht werden.

Das Projekt wurde ursprünglich von der Vereinigung der ehemaligen politischen Häftlinge und vom Kulturministerium betrieben, nachher vom Oberbürgermeisteramt übernommen. Die Kommunalräte haben auch beschlossen, den Preis von zwei Millionen Euro zu bezahlen. Hier setzen auch schon die kritischen Stimmen der Architekten ein: Es hätte billiger sein können. Auch der Platz vor dem Pressehaus würde als öffentlicher Raum wegen der Unterführung an Bedeutung verlieren.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*