Steaua beginnt Auswärtsspiel mit Torflut

Erste Liga: Konstanza kommt in Mediasch unter die Räder

Montag, 11. März 2013

Vor dem Europa-League-Rückspiel gegen Chelsea scheint Steaua in guter Torlaune zu sein.
Foto: Agerpres

Petre Grigoraş hat mit seiner neuen Mannschaft seine Ex-Schützlinge bezwungen. Oţelul Galatz überrundete nämlich am 22.Spieltag der ersten rumänischen Fußballliga nach einem verwandelten Strafstoß wenige Minuten vor dem Schlusspfiff Pandurii Târgu Jiu und machte einen wichtigen Schritt aus der Abstiegszone. Pandurii hingegen musste Abschied vom zweiten Tabellenplatz nehmen, nachdem Astra Giurgiu den FC Kronstadt glatt mit 3:0 besiegte und den Platz hinter Tabellenführer Steaua Bukarest behauptete.

Eine spannende erste Halbzeit bot sich den Zuschauern in Mediasch, wo die Platzherren den Neuling und Hagi-Verein Viitorul Konstanza mit 4:1 in die Schranken wiesen. Vier der insgesamt fünf Treffer fielen bis zur Pause. Für die Kicker von der Schwarzmeerküste wird langsam auch der Klassenerhalt ein Thema, nachdem die Konstanzaer lange Zeit einen Platz im sicheren Mittelfeld der Tabelle behaupten konnten.

Andererseits lehnt sich ein weiterer Neuling gegen einen sofortigen Wiederabstieg auf. CSMS Jassy holte auf eigenem Platz ein 1:1 gegen den Meister CFR Klausenburg heraus, was grundsätzlich als Erfolg zu werten ist. Von der Tatsache jedoch ausgehend, dass der Titelträger in den drei Partien seit Wiederaufnahme des Meisterschaftsbetriebs noch keinen Sieg davontragen konnte, ist das Unentschieden kein Ergebnis, dem ein besonderer Stellenwert beizumessen ist. Rapid Bukarest und Petrolul Ploieşti trennten sich torlos 0:0, ein Resultat, dass eher den besser platzierten Gästen aus Ploieşti zugute kommt.

Auf das Europa-League-Rückspiel gegen Chelsea London einschießen, so könnte man das nennen, was Steaua Bukarest am Sonntagabend gegen Ceahlăul Piatra Neamţ tat. 4:3 siegte der Spitzenreiter beim abstiegsgefährdeten Ceahlăul. Und ein seltenes Erlebnis auf Fußballstadien hatten die Fans zu Spielbeginn: Bis zur 12. Minute stand es bereits 3:1 für Steaua. Dass seine Mannschaft drei Gegentore kassierte, mache ihm keine Sorgen, sagte dazu der Steaua-Coach Laurenţiu Reghecampf.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*