Steaua bezwingt Mediasch-Komplex

Erste Liga: Kein Aufbäumen in der Abstiegszone

Montag, 04. März 2013

Die harte Attacke von Ricardo Cadu an Jivko Milanov (FC Vaslui) vom vergangenen Spieltag hat dem Kapitän von CFR Klausenburg eine drastische Strafe eingebracht: Neun Spieltage Sperre und 18.000 Lei Geldbuße. Ohne seinen Kapitän hat der rumänische Fußballmeister CFR zu Hause mit 0:1 gegen Oţelul Galatz verloren. Dabei war in Galatz gerade erst das Hin und Her um Trainer Petre Grigoraş beendet worden. Ungereimtheiten im Verein hatte Grigoraş als Grund dafür angegeben, dass er nach langen Verhandlungen mit der O]elul-Bossen noch keinen Vertrag unterzeichnet hatte.

Vergangener Tage war dies dann letztendlich geschehen und gestern Nachmittag sollte Grigoraş das erste Training in Galatz leiten, wo er bereits schon mal Übungsleiter war.

Steaua Bukarest hat an diesem 21. Spieltag der ersten rumänischen Fußballliga ihre schwarze Serie gegen Gaz Metan Mediasch beendet. Fast drei Jahre waren es her, seitdem Steaua gegen Mediasch nicht mehr gewonnen hatte. Zwischen dem Sieg aus dem Frühjahr 2010 und dem 3:0 vom Wochenende lagen drei Unentschieden und zwei Siege von Gaz Metan. Es ist die erste Niederlage der Mediascher unter der Stabführung ihres neuen Trainers Gheorghe Mulţescu.

Einen immer schwereren Stand haben die Mannschaften aus der Abstiegszone. Die bislang in der 21. Runde angetretenen Teams von den Abstiegsrängen konnten keinen Sieg sichern. So kam Schlusslicht Gloria Bistritz nur zu einem mageren 0:0 gegen Ceahlăul Piatra Neamţ, ein Resultat, das  gleichzeitig auch die Gäste aus der Moldau in den Abstiegsstrudel zieht.

Auch Viitorul Konstanza ist längst nicht mehr im sicheren Mittelfeld zu finden. Gegen das Kellerkind Uni Klausenburg spielte die Mannschaft von Vereinsboss Gheorghe Hagi zu Hause nur 1:1, Klausenburg bleibt Sechzehnter der Tabelle. Die ebenfalls auf einem Abstiegsrang platzierte CSMS Jassy unterlag 1:2 bei Petrolul Ploieşti, nachdem Jassy zeitweilig in Führung gegangen war.

Rapid – Dinamo gehörte einst zu den Highlights der Saison, am Sonntagabend war es nicht mehrt als ein Stadtderby, das die auswärts angetretene Dinamo durch ein Dăciulescu-Tor mit 1:0 für sich entschied, der Weg bis auf einen Europapokal-Platz sei jedoch weiterhin lang, gab Dinamo-Trainer Cornel Ţălnar zu verstehen.

Heute  spielen noch FC Kronstadt – Concordia Chiajna, Pandurii Târgu Jiu – FC Vaslui und CS Turnu-Severin – Astra Giurgiu.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*