Steaua bleibt auf Kurs

Neumarkt: Rekord an Trainerverschleiß

Dienstag, 25. April 2017

Steaua Bukarest behält nach dem 1:1 gegen den FC Viitorul seinen Drei-Punkte-Vorsprung an der Spitze der ersten Liga. Innerhalb weniger Tage habe der Steaua-Boss Gigi Becali seinen Diskurs radikal geändert, schreibt die rumänische Sportpresse. So soll er zunächst gesagt haben, Steaua müsse den FC Viitorul besiegen, um wahrlich auf Titelkurs zu bleiben, nach dem Heimunentschieden seiner Mannschaft sagte er, Steaua steuere klar dem Titel entgegen. Widersprüchliche und von Launen abhängige Aussagen des Finanziers des derzeitigen Spitzenreiters gehören jedoch zum Tagesgeschehen im rumänischen Fußball und ohne Becali wären viele Sportbeiträge um einiges fader.

Mihai Pintilii (40.)schoss kurz vor der Pause die Bukarester in Führung, nach dem Seitenwechsel zeigte auf der Gegenseite Trainer Gheorghe Hagi ein glückliches Händchen. Nur drei Minuten nach der Einwechslung von }ucudean (73.) erzielte dieser entgegen des Spielverlaufs den Ausgleich. Viele vergebene Chancen halten das Meisterschaftsrennen weiter rechnerisch offen, doch drei Spieltage vor Saisonende steht Steaua mit drei Punkten Vorsprung kurz vor dem Titelgewinn. Viitorul zeigte abermals eine schwache Leistung und verbuchte das dritte Remis in sieben Partien der Play-Off-Runde, genauso wie Dinamo und Craiova.

Bei ASA Neumarkt feierte Ionel Ganea seinen Einstand als fünfter Trainer in dieser Saison. Er löste vergangene Woche Ionuţ Chirilă nach nur wenigen Wochen auf der ASA-Bank ab. Das 0:0 bei CSMS Jassy bringt die Neumarkter jedoch kaum weiter. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt neun Punkte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*