Stefan-Jäger-Preis für Isa Berger

Zum 20. Mal Preis der Temeswarer Kulturstiftung

Mittwoch, 08. März 2017

Die Schauspielerin Isa Berger bekommt den Stefan-Jäger-Preis 2016.
Foto: privat

Temeswar - Der Stefan-Jäger-Preis 2016- er wird nun von der Temeswarer deutschen Kulturstiftung zum 20. Mal verliehen- geht heuer an die junge DSTT-Schauspielerin Isa Berger. Es ist dies erst das zweite Mal, dass die Wahl des fünfköpfigen Stefan-Jäger-Verwaltungsrates unter Leitung des Vorsitzenden Horst Martin auf eine Schauspielerin und ein Mitglied des Deutschen Staatstheaters Temeswar fiel: Der erste Stefan-Jäger-Preis, der bekanntlich seit 1996 an junge Banater Kulturpersönlichkeiten für deren Verdienste in der Pflege der deutschen Muttersprache, der Kultur, Kunst , und des Brauchtums der Banater Deutschen vergeben wird, ging nämlich 1996 an die DSTT-Schauspielerin Karina Reitsch. Nach Karina Reitsch (1996) und Lucian Manuel Vărşăndan (1998) ist Berger übrigens das dritte Mitglied des DSTT-Ensembles, das diesen Preis erhielt. Die meisten Preise gingen seit Beginn an Deutschlehrer, mit den BZ-Redakteuren Robert Tari (2011) und Raluca Nelepcu (2013) wurden auch zwei Publizisten mit diesem Preis beehrt.

Isa Berger, eigentlich Isabella-Beatrix Voneafca, geboren im Donaustädtchen Orschowa, Kreis Mehedin]i, hat das Temeswarer Lenaulyzeum besucht. Hier hat sie schon als Zehntklässlerin ihre Leidenschaft für das Theater entdeckt und in der Schülertheatergruppe sowohl Komödie als auch Drama mit Hingabe gespielt. Nach einem Studium der Internationalen Beziehungen und Europastudien in deutscher Sprache an der West Uni Temeswar wechselte sie zum deutschen Schauspielstudium an der Musikfakultät der Temeswarer West Uni. Folgerichtig wurde sie schon 2013 Mitglied des DSTT-Ensembles. Seitdem hat sie in bedeutenden Inszenierungen des Deutschen Staatstheaters mit Spielleitern wie Silviu Purcărete, Yuri Kordonsky, Nicky Wolcz, Alexander Hausvater oder Laszlo Bocsardi mitgewirkt. Seit Studienabschluss hat sie sich konstant um das Schüler- und Jugendtheater gekümmert, dabei etliche Workshops für Schüler und Jugendliche im Rahmen der Jugendtheaterfestivals in Rumänien, Ungarn und Kroatien abgehalten. Schon seit der Schulzeit ist Isa Berger im Organisationsteam des Temeswarer Jugendtheaterfestivals, seit drei Jahren ist sie gemeinsam mit Isolde Cobeţ künstlerische Leiterin dieses Festivals. Seit 2014 leitet und betreut Isa Berger auch die NIL-Junior-Theatergruppe des „Nikolaus-Lenau“-Lyzeums.

Die Jungschauspielerin Isa Berger gewann den Stefan-Jäger-Preis 2016 vor drei weiteren nominierten jungen deutschen Kulturpersönlichkeiten. Für den angesehenen Kulturpreis vorgeschlagen waren noch die Schülerin Alexandra-Dragana Nesici (geb. 1998), vom DFD Großsanktnikolaus für ihr bemerkenswertes Mitwirken in der deutschen Kulturtätigkeit nominiert, außerdem Andreea Lăpugean (geb. 1989), Forschungsassistentin und Doktorandin, vom DFBJ für ihre Jugendarbeit vorgeschlagen, sowie Bianca Barbu (geb. 1987), Temeswarer Jungautorin, vom deutschen Literaturkreises „Stafette“ für ihre langjährige literarische Tätigkeit nominiert.

Die feierliche Verleihung des Stefan-Jäger-Preises (1500 Lei Preisgeld, ein Ehrendiplom, eine vergoldete Silbermünze) wird höchstwahrscheinlich im Rahmen des Heimattags der Banater Deutschen im Mai l.J. vorgenommen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*