Steigende Immobilienpreise

Rangordnung der teuersten Stadtviertel von Temeswar

Donnerstag, 09. August 2018

Neu oder alt - die Nachfrage nach privaten Unterkunftsmöglichkeiten in Temeswar nimmt zu. Die Preisunterschiede zwischen Neu- und Altbauten sind gering. Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Die Gegend um die Medizinische Hochschule, die Wohnungen rund um den Kreisverkehr bei den Himmelsrichtungen/Punctele Cardinale und am Take-Ionescu-Boulevard sind mit einem Durchschnitt von 1490 Euro pro Quadratmeter die teuersten Wohnmöglichkeiten in der Bega-Stadt. Das zeigt ein Ranking der teuersten Wohnungsverkaufspreise in Temeswar/Timişoara. Auf den letzten Plätzen im Ranking befinden sich die Stadtteile Bucovina, Steaua, die Josefstadt/Iozefin und die Gegend in unmittelbarer Nähe des Nordbahnhofs.
Im zweiten Jahresviertel 2018 sind die Preise der Wohnungen, die zum Verkauf angeboten werden, um 2,4 Prozent gestiegen. Die Verkaufspreise in Temeswar schwanken nun zwischen 1100 und 1500 Euro pro Quadratmeter Nutzfläche. So die Ergebnisse einer Studie, die neulich vom rumänischen Immobilienportal imobiliare.ro erstellt wurde. Diese zeigt auch, dass die Nachfrage im letzten Jahr für Wohnungen in Temeswar um 8,9 Prozent gestiegen ist.

In der Bega-Stadt gibt es, im Vergleich zu Bukarest und Klausenburg/Cluj-Napoca, keine Stadtteile, wo der Verkaufspreis unter 1000 Euro/Quadratmeter liegt. Die Preise schwanken vor allem infolge folgender Kriterien: Stadtteil, Nachbarschaft, Einrichtung der Wohnung, Nähe zu Grünflächen, Läden und Malls und Entwicklungsmöglichkeiten.
In einem kürzlich stattgefundenen Gespräch mit dem baden-württembergischen Justizminister Guido Wolf bezeichnete der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu das Problem des mangelnden Wohnraums, das tausende Arbeitnehmer zum Pendlerwesen zwingt, als „eines der größten Probleme dieser Stadt, die sich noch rasanter entwickeln könnte, wenn ausreichend Wohnraum – und dann aber auch zu zugänglichen Preisen – vorhanden wäre.“

Zu den zweitteuersten Gegenden in Temeswar zählen die Wohnungen in der Temeswarer Stadtmitte und in unmittelbarer Nähe der Innenstadt, darunter die am Lahovary- und Marienplatz. Fast 1300 Euro pro nutzbarem Quadratmeter werden hier verlangt. Knapp über 1200 Euro/Quadratmeter kostet eine Wohnung im Circumvalaţiunii-, Dacia- und Olimpiaviertel sowie an der Arader Straße, in der Elisabethstadt/Elisabetin und in der Nähe des Dan-Păltinişanu-Fußballstadions.
Die Verkaufspreise sind in allen Stadtteilen von Temeswar im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Auch die Preisunterschiede zwischen Alt- und Neubauwohnungen sind gering, zeigt des Weiteren die Studie des Immobilienportals. Der Durchschnittspreis pro Quadratmeter Nutzfläche in den Neubauwohnungen liegt bei 1207 Euro.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*