Sternsingen 2013 in Reschitza

Seit 2001 ist die Tradition von der Vinzenzgemeinschaft wieder aufgenommen worden

Dienstag, 08. Januar 2013

Die Sternsinger mit Erzdechant József Csaba Pál (im Hintergrund)
Foto: Erwin Josef Ţigla

Reschitza - Auf Anregung von Mag. Erich Schmitz (Remagen/Deutschland), dem ehemaligen Generalsekretär des Weltdachverbands der Konföderation der Vinzenzgemeinschaften, wurde im Januar 2001 zum ersten Mal das Sternsingen in Reschitza eingeführt.

Seither bemühen sich Dipl.-Ing. Elfriede Gheorghiţă und weitere treue Mitglieder der Reschitzaer Maria-Schnee-Vinzenzgemeinschaft Jahr für Jahr, dass diese Tradition des deutschsprachigen Raums auch im Banater Bergland, und speziell in Reschitza, erhalten bleibt.

Der Höhepunkt des Sternsingens war 2013 in Reschitza, wo es zum 13. Mal in Folge in der römisch-katholischen Maria-Schnee-Pfarrkirche am Abend des 5. Januar stattfand. Nach der heiligen Messe, zelebriert von Erzdechant József Csaba Pál, folgte die Sternsinger-Szenette, die die von der Maria-Schnee-Vinzenzgemeinschaft betreuten Kinder darboten. Alle, die dabei waren, applaudierten dem Auftritt der Reschitzaer Sternsinger.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*