Steuerfahndung überprüft Schmuckläden

Türkischer Besitzer wird der Steuerhinterziehung verdächtigt

Freitag, 27. Februar 2015

Karansebesch – Die Steuerfahndung ANAF, Regionaldirektion Deva, prüft die Dokumente und den Verkaufsbestand des Schmuckladens „Toscana” in Karansebesch/Caransebe{, der einem türkischen Staatsbürger gehört.
Der Schmuckladen ist im Universalkaufhaus von Karansebesch untergebracht. Gleichzeitig hat ANAF auch eine Überprüfung der Niederlassungen desselben türkischen Staatsbürgers in Temeswar/Timişoara verfügt.

Der Türke scheint schon seit längerem im Visier der Steuerfahndung zu stehen, denn diese hat einen Tag zuvor auch seine Privatwohnung durchsucht. Die Steuerfahndung nimmt eine genaue Inventur des Schmucks vor, der in den Läden und zuhause im Depot des Schmuckhändlers vorhanden ist, aber auch die buchhalterischen Papiere werden überprüft, um die Zirkulation des Schmucks zu verfolgen.

Mittwochabend ist der Schmuckhändler zusammen mit einem der Angestellten seines Karansebescher Schmuckladens zur Staatsanwaltschaft nach Reschitza/Reşiţa gebracht worden, wo sein Verhör begann. Allerdings sind beide nach knapp einer Stunde freigelassen worden und die Staatsanwaltschaft erlaubte ihnen, nach Hause zu fahren. Laut Cosmin Bolosin, dem Anwalt des Türken, habe die Staatsanwaltschaft verfügt, dass dieser für 60 Tage unter Justizkontrolle gestellt wird. Gegenüber dem Angestellten des Schmuckladens sei keine Restriktionsmaßnahme verfügt worden. Laut Rechtsanwalt Bolosin werde dem Schmuckhändler Steuerhinterziehung vorgeworfen, doch vermag die Staatsanwaltschaft zur Stunde noch nicht zu sagen, um welche Summe es sich handelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*