Steuerhinterziehung wirksamer bekämpfen

Premier möchte neue Kontrolldirektion selber koordinieren

Mittwoch, 20. Februar 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Um die Steuerhinterziehung wirksamer zu bekämpfen wird bei ANAF eine neue Struktur geschaffen, und zwar durch die Zusammenlegung der Finanzwacht, des Zolls und der Direktion für Steuerinspektion. Premier Victor Ponta möchte diese Struktur selber koordinieren. Er als Premier habe die Möglichkeit, mehr Angaben anzufordern, auch von der Polizei und den Nachrichtendiensten.
Vizepremier und Finanzminister Daniel Chiţoiu erklärte, dass diese neue Kontrollstruktur bei ANAF bleibe, sie solle auf zentraler und lokaler Ebene in spätestens zwei Monaten einsatzfähig sein.

Chi]oiu verweist darauf, dass die Steuerhinterziehung in Rumänien sieben bis acht Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) ausmache. Wenn es gelinge, durch die neue Struktur im ersten Jahr die Steuerhinterziehung auf die Hälfte zu senken, dann wären das wesentlich höhere Einnahmen.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 21.02 2013, 15:07
Herbert,eins habe ich gestern übersehen.der Kerl ist so überheblich,das er sich das Recht herausnimmt,sich mit einem Vertreter aus dem Tierreich auf eine Stufe zu stellen.Unverschämtheit!
Manfred, 20.02 2013, 22:56
Lieber Herbert!Ob Sie dem Norbert etwas mitteilen oder Ihrer Haustür,das macht keinen Unterschied.Oder doch!Die Haustür hat eine natürliche Intelligenz!
Norbert, 20.02 2013, 18:59
Das brauch ich nicht Herr Herbert. Für romaniesierte deutsche langt es schon wenn ich grunze..Das sie ja meine Kommentare lesen. Und Bezug nehmen würden auf Daten und Fakten . Dann müßten sie ja jetzt schreiben . Nein das stimmt nicht die EU hat nicht den Haushalt gekürzt. Sie gibt Geld ohne strenge kontrollen heraus. u.s.w. Das sie dieses ja nicht tun. bestätigen sie ja meine Analyse. Dann wissen sie halt nichts was sie schreiben sollen. Und dann sprudelt halt der Neid aus ihnen.Das ist aber ihr Problen. Herbertsche.
Herbert, 20.02 2013, 18:44
Richtig Norbert - es ist Zeitverschwendung wenn Sie hier schreiben. Sie sollten die Zeit sinnvoller nutzen und besser Deutsch lernen!
Norbert, 20.02 2013, 18:21
Dieses werte ich als ein inner rumänisches Thema. Das wäre reine Zeitverschwendung ihrgend was dazu zu schreiben. Ich stimme mehr der Deutschen und der EU Meinung zu . Die lautet (Siehe neuen EU Haushalt). Las die in Rumänien machen was sie wollen, .Kohle wird gestrichen. Und wenn es was gibt , dann unter strengen auflagen.Veruntreute Gelder müssen sie ja heute schon an die Eu zurüchzahlen.Diese Haltung. Ist die einzigste die rumänische Politik versteht. deswegen kümmert es auch keinen deutschen ob sie Steuern hinterziehen oder nicht.Sie schlittern so wieso in den Abgrund. Und dann kaufen die chinesen das bisschen,alles andere in der Wirtschaft gehört ja schon ausländischen Firmen den Rest auf. Dann werden die Rumänen auch glücklich sein. Dann können sie sich um das kümmern was sie können. Schafe züchten

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*