Stiftung für deutsche Kultur

Pressemitteilung des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien

Dienstag, 04. Juli 2017

Zwecks Gründung eines Trägers für die „Honterus”-Druckerei trat die Vertreterversammlung am Freitag, den 30. Juni, zu einer außerordentlichen Sitzung im Forumshaus in Hermannstadt/Sibiu zusammen.

Die Tagung wurde vom DFDR-Vorsitzenden Dr. Paul Jürgen Porr geleitet, an ihr nahmen Vertreter aus allen fünf Regionalforen, der Ehrenvorsitzende Dr. Paul Philippi, der Abgeordnete Ovidiu Ganţ, die Unterstaatssekretärin im Departement für interethnische Beziehungen Christiane Cosmatu, die Geschäftsführer von Saxonia- sowie der Sathmarer Stiftung für internationale Zusammenarbeit und als ständiger Gast Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor teil. Desgleichen war Rechtsanwalt Dr. Dan Virgil Pascu zugegen. Auf der Tagesordnung hatten neben der Stiftungsgründung Haushaltsumschichtungen sowie weitere anfallende Fragen gestanden. In einer kurzen politischen Rundschau informierte der DFDR-Abgeordnete Ganţ über die politischen Entwicklungen in Bukarest, die Bildung der neuen PSD-ALDE-Regierung und dass er weder den Misstrauensantrag unterstützt, noch für die neue Regierung gestimmt hat.
Beschlossen hat die Vertreterversammlung einstimmig die Gründung einer „Stiftung für die Förderung der deutschen Kultur”.

Die Konstituierung eines Trägers der „Honterus”-Druckerei war nötig, weil das DFDR der alleinige Gesellschafter der „Honterus“-GmbH ist, als gemeinnützige Organisation jedoch keine Wirtschaftstätigkeiten ausüben darf. Der von Rechtsanwalt Dr. Pascu ausgearbeitete Gründungsakt sowie die Satzung der zu gründenden Stiftung waren den DFDR-Vertretern im Vorfeld mit der Bitte um Anmerkungen und Korrekturen zugesandt worden. Diskutiert wurde in der Vertreterversammlung die auf Grund der von Martin Bottesch, Dr. Klaus Fabritius und Wolfgang Wittstock gemachten Vorschläge veränderten Fassungen der Unterlagen, angenommen hat die Vertreterversammlung eine durch weitere von Dr. Johann Fernbach und Wolfgang Wittstock gemachte Vorschläge modifizierte Satzung sowie den Gründungsakt. Der Stiftung steht ein aus fünf Personen bestehender Vorstand vor, gewählt wurden zu dessen Mitgliedern Dr. Paul-Jürgen Porr, Dr. Hans Klein (Vorsitzender des Hermannstädter Forums), Dr. Klaus Fabritius (Vorsitzender des Regionalforums Altreich), Martin Bottesch (Vorsitzender des Siebenbürgenforums) und Josef Hölzli (Vorsitzender des Regionalforums Nordsiebenbürgen und Geschäftsführer der Sathmarer Stiftung), wonach Bottesch und Hölzli zum Vorsitzenden bzw. stellvertretenden Vorsitzenden der Stiftung bestimmt wurden. Beschlossen worden ist desgleichen die Zession des Stammkapitals des DFDR an der „Honterus“-GmbH an die neugegründete Stiftung.

Angenommen hat die Vertreterversammlung die in der Tischvorlage von den fünf Regionalforen sowie der DFDR-Geschäftsstelle eingereichten Haushaltsumschichtungsanträge. Beschlossen wurde die Neuausgabe des Schulbuchs „Geschichte und Tradition der deutschen Minderheit“ aus den aus dem Verkauf des Buches eingenommenen Mitteln und das Beibehalten dessen Verkaufspreises in den Buchhandlungen. Die DFDR-Vertreter stimmten für die Bildung einer dreiköpfigen Kommission unter der Leitung von Unterstaatssekretärin Cosmatu zur Erarbeitung der Antworten auf einen vom Departement für interethnische Beziehungen kurzfristig beantragten Fragebogen und die Annahme des von MdP Ganţ gemachten Vorschlages, ein Fotoalbum zur im Jahr 2018 dann 100-jährigen Geschichte der deutschen Minderheit auf dem Gebiet Rumäniens herauszugeben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*