Stimmungsvolles Blasmusikkonzert

Musik und Volkstänze wurden in vollen Zügen genossen

Donnerstag, 08. November 2018

Das Folkloreensemble „Korona“ bietet ein vielfältiges Programm an.

Das am Mittwoch, dem 31. Oktober, im „Redoute“-Kulturzentrum stattgefundene und vom Demokratischen Forum der Deutschen im Kreis Kronstadt (DFDKK), in Partnerschaft mit der Redoute organisierte Blasmusikkonzert der „Burzenländer Blaskapelle“ hat sich als erfolgreiches Zusammentreffen der Verehrer der Blasmusik, sowie der traditionellen siebenbürgisch-sächsischen Volkstänze erwiesen. Das Publikum hat die traditionellen Blasmusikstücke wie Märsche, Polkas und Walzer, wie auch Potpourris und Schlagermelodien genossen, hat sogar mitgesungen und geklatscht.
In vollen Zügen genossen wurden alle vorgeführten musikalischen Blumensträuße, von Walter Tuschlas Potpourri „Walzerperlen“, über den Galopp „Dudl-dudl-dei“ von Peter Fihn, „Rosamunde“ (Schade um die Liebe) und „Späte Liebe“, bis hin zum Schlager „Die kleine Kneipe“ von Pierre Kartner und anderen Stücken, zu denen der Ansager Kurt Philippi schöne Erinnerungen oder stimmunsgvolle Präsentationen hatte. Die Anwesenden wurden beispielsweise an die „Telefunken“-Schallplatten erinnert, auf denen sie zu kommunistischer Zeit Musik des „Königs der Blasmusik“, Ernst Mosch, hörten. Seine Polka „Wunschkonzert“ begeisterte die Zuschauer. Genau so auch der Walzer „Fliege mit mir in die Heimat“, der vielen wohl am Herzen liegt, besonders auch weil er vom Gründer und langjährigen Dirigenten der „Burzenländer Blaskapelle“, Ernst Fleps, stammt.
Stolz auf die zwei vom Forum der Deutschen im Kreis Kronstadt neu angeschafften Flügelhörner forderte Dirigent Vasile Gl²van, der seit 2009 an der Leitung der Kapelle steht, die Instrumentalisten auf, je eine Solo-Demonstration vorzuführen, die den warmen Klang der beiden Blasinstrumente ertönen ließ.
Auch die vom Folkloreensemble „Korona“, unter der Leitung von Dagmar Cloos vorgeführten Volkstänze ernteten reichen Beifall.  Die Polka, Ländler, „Holsteiner Dreitour“, „De reklich Mäd“ und der „Schwedisch-Schottische“, sowie auch der „Sprötzer Achterrüm“ haben so manchen auf dem Stuhl schwingen lassen. Die allerkleinsten Zuschauer, zwei Vorschulkinder, hat die Musik, sowie der Tanz, von den Stühlen gerissen und auch ihnen einen stimmungsvollen Abend gesichert.
Das Blasmusikkonzert ist als Ersatz für den traditionellen bunten Abend des DFDKK gedacht, der jährlich im Monat Mai, in der Weberbastei stattfindet, heuer aber, aus organisatorischen Gründen ausfallen musste.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*