Stipendien für das Lehramt verliehen

Sieben Studentinnen der Lucian-Blaga-Universität erhielten finanzielle Unterstützung

Freitag, 12. Dezember 2014

Liane Junesch (1.v.r.) stellte die Stipendiatinnen vor. Foto: Vlad Popa

Hermannstadt – Die Michael-Schmidt-Stiftung verlieh am Donnerstag, bereits zum zweiten Mal, Stipendien zur Unterstützung angehender Kindergärtnerinnen und Grundschullehrerinnen.  Die Stipendien kommen einer Anzahl von sieben Studentinnen der Lucian-Blaga-Universität in Hermannstadt/Sibiu zugute, und decken ihre zu entrichtenden Studiengebühren für das Studienjahr 2014 – 2015. An der Veranstaltung, die im Spiegelsaal des Forumshauses in der Sporergasse/General Magheru stattfand, beteiligten sich Vertreter verschiedener akademischer sowie institutioneller Bereiche wie Uwe Koch, der Leiter des Kultur- und Minderheitenreferates der deutschen Botschaft in Bukarest, Ioan Bondrea, der Rektor der Lucian-Blaga-Universität, Paul-Jürgen Porr, der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, Reinhart Guib, der Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien sowie Michael Schmidt, der Gründer der Michael-Schmidt-Stiftung.

Im Rahmen der von Wolfgang Köber moderierten Veranstaltung dankte Paul Porr der Stiftung für ihren Einsatz im Bereich des deutschsprachigen Unterrichtes in Rumänien und speziell für die wiederholte Unterstützung des Studienganges für Grundschul- und Vorschulpädagogik in deutscher Sprache an der Hermannstädter Universität. Michael Schmidt, der Gründer der Michael-Schmidt-Stiftung, erklärte die Freude und die kontinuierliche Bereitschaft der Einrichtung, den deutschsprachigen Unterricht unbürokratisch und sofort zu unterstützen.

Uwe Koch sprach seine Freude darüber aus, dass es in Hermannstadt die Menschen gibt, welche das Bildungssystem der Siebenbürger Sachsen bewahren und weitergeben. Der Leiter des Kultur- und Minderheitenreferates hob die Wichtigkeit der privaten Initiative für die Unterstützung des Lehramtes in Rumänien hervor und versicherte auch das Vorhaben der Botschaft, sich künftig in Projekte der Bildung stärker einzubinden. Prof. Martin Bottesch sprach den Lehrermangel im deutschsprachigen Schulwesen an und die Maßnahmen, welche dagegen ergriffen werden.

Ein großer Schritt in diesem Sinn sei der Beschluss des deutschen Bundestages, finanzielle Mittel zur Unterstützung der Lehrer bereitzustellen, welche im Bereich des deutschen Muttersprachenunterrichtes tätig sind, ein spezielles Problem sei jedoch die niedrige Zahl der Studenten, die später im Lehramt aktiv werden wollen. Martin Bottesch sprach Ioan Bondrea seinen Dank dafür aus, dass die Fachrichtung trotz der niedrigen Studentenzahl von Seiten der Universität beibehalten wird, sowie seine Hoffnung, dass die Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung der Studenten und der Lehrkräfte zu einem Anstieg ihrer Zahl beitragen werden.

Dr. Liane Junesch, die Leiterin des Studienganges für Grund- und Vorschulpädagogik, stellte die wichtigsten Merkmale der Fachrichtung vor. Sie ging auf die Fluktuation der Lehrkräfte im rumänischen Lehramt, das Angebot und die Aufgaben des Präsenzstudienganges, die Pflege und Weiterführung der Tradition sowie des Gemeinschaftssinnes, die Sprachkompetenzen der Kinder und die Herausforderungen in der Gestaltung einer deutschsprachigen Didaktik ein. Liane Junesch bedankte sich im Namen aller, die sich für die Zukunft der deutschen Schule in Rumänien einsetzen, bei der Michael-Schmidt-Stiftung für die Unterstützung und stellte im Anschluss die Stipendiatinnen vor.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*