STPT-Generaldirektor seines Amtes enthoben

Sorin Supuran verspricht Erklärungen in einer Pressekonferenz

Dienstag, 31. Juli 2018

Temeswar- Der Generaldirektor des öffentlichen Nahverkehrsbetriebs STPT in Temeswar/Timişoara, Sorin Supuran, ist am Freitag, in Abwesenheit, seines Amtes enthoben worden. Die Entscheidung fiel infolge einer Eilsitzung des STPT-Verwaltungsrates und wurde den Medien über eine Pressemeldung mitgeteilt. Zu den Gründen der Amtsenthebung zählen, so das Kommuniqué, die nicht rechtzeitige Bezahlung der Mitarbeitergehälter, der Antrag auf die eigene Gehaltserhöhung trotz der schwierigen Lage des STPT und eine angespannte Atmosphäre unter den Angestellten.

Sorin Supuran, der während des Amtsenthebungsverfahrens verreist war, meldete sich am frühen Samstagmorgen mit einigen Erklärungen im Sozialnetzwerk Facebook. „Die unfaire Art und Weise, mit der am Freitag, in meiner Abwesenheit, die Mitglieder des Verwaltungsrates agiert haben, zwingt mich, einige Erklärungen zu meiner Amtsenthebung zu liefern. Ich möchte einige Aspekte klären, aus Respekt für all meine STPT-Kollegen, die daran geglaubt haben, dass wir eine Änderung in den öffentlichen Nahverkehr bringen werden. Ich werde dies in einer Pressekonferenz am 10. August am Sitz des Unternehmens Maracana SRL tun, wo ich auch den Auditbericht, den ich für die Zeit seit meiner Amtsübernahme bis zur Gegenwart verfasst habe, vorstellen werde“, kündigte Sorin Supuran an. Der ehemalige STPT-Generaldirektor möchte erklären, wieso die Gehälter der Angestellten nicht rechtzeitig bezahlt werden konnten, was diejenigen, die für die Amtsenthebung gestimmt haben, im STPT getan haben, aber auch, „wie es Bürgermeister Nicolae Robu versteht, seinen Verpflichtungen nachzugehen“. Sorin Supuran äußerte sich negativ über einige Mitglieder des STPT-Verwaltungsrates. Namentlich erwähnte er Culiţă Chiş, Cosmin Buboi, Avram Stănuşoiu, Nicolae Bitea, Alexandru Mateuţ und Cătălin Iapă.

Bürgermeister Nicolae Robu sagte den Medienvertretern, er habe im Vorhinein nichts über das Unterfangen des STPT-Verwaltungsrates gewusst. Zu den Unzufriedenheiten, die zur Amtserhebung Supurans geführt hätten, zähle u.a. die Tatsache, dass Supuran in Abwesenheit die Direktorzuständigkeiten an seinen Berater Leontin de Maio übertragen hätte, aber auch, dass er kein „produktives Personal“ angestellt hätte, so Nicolae Robu.

Sorin Supuran war nicht einmal sieben Wochen lang an der Spitze des STPT. Außer Cătălin Iapă, der sich enthielt, stimmten alle Mitglieder des STPT-Verwaltungsrates für die Amtsenthebung des Generaldirektors Sorin Supuran.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*