Strafstoßserie im Eröffnungsspiel

Dienstag, 20. März 2018

Drei Strafstöße, je ein Tor in der Nachspielzeit der beiden Spielhälften und ein 2:2-Unentschieden – das sind die Highlights zur Wiedereröffnung der neuen Arena des Fußball-Erstligisten Sepsi Sfântu Gheorghe. In der Begegnung vom zweiten Spieltag der Play-Out-Runde im rumänischen Oberhaus zwischen Sepsi OSK und FC Voluntari ging es erst im zweiten Durchgang spannend zu. Sepsi belegt nach diesem Punktgewinn den Relegationsplatz, der FC Voluntari ist Dritter unter den acht der Abstiegsrunde.

Laurențiu Marinescu hatte kurz vor der Pause den Torreigen durch einen Elfmeter für die Gäste aus der Bukarester Randgemeinde eröffnet. Istvan Fülop traf im zweiten Durchgang gleich zweimal für die Platzherren – beide Male von der Elfmetermarke. Den Gleichstand sicherte Adrian Bălan wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff.

Bei der Bewertung der Strafstöße gingen die Meinungen der Trainer meilenweit auseinander. Während Eugen Neagoe glaubt, man habe seinem Team einen weiteren Strafstoß verweigert, ist sich Gästecoach Claudiu Niculescu sicher, dass einer der für Sepsi diktierten „Elfer“ eher geschenkt gewesen sei.

Im abschließenden Spiel des 25. Spieltages der 2. Liga trennten sich CS Mioveni und ASU Politehnica Temeswar 1:1. Zunächst traf Cosmin Năstăsie (38.) für die Gastgeber, kurz vor Spielende glich Ionuț Plămadă aus. Während die 1. Liga aufgrund des Länderspielwochenendes aussetzt, empfängt die „Viola“ in der 2. Liga am Sonntag den FC Hermannstadt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*