Strategie für die Privatisierung von CFR Marfă

Billigung durch Verteidigungsrat und Regierungsbeschluss

Donnerstag, 07. Februar 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Oberste Verteidigungsrat (CSAT) hat die Strategie zur Privatisierung der Eisenbahngesellschaft für Gütertransport CFR Marfă Dienstag gebilligt, wobei die Gesellschaft auch künftig an ihre Verpflichtungen gegenüber dem Verteidigungsministerium, der NATO und anderen Sicherheitsstrukturen gebunden ist.

Der diesbezügliche Regierungsbeschluss stand gestern auf der Tagesordnung der Exekutive. Im Vorfeld hatte Finanzminister Daniel Chiţoiu erklärt, dass es sich um eine Privatisierung durch die Heranziehung eines strategischen Investors handelt, die vom Transportministerium betrieben wird. Sie soll bis Juni abgeschlossen werden.

Die Teilnehmer an der Ausschreibung müssen eine Garantie von umgerechnet zehn Millionen Euro hinterlegen. Der CSAT hat auch die Entsendung rumänischer Militärs auf Schauplätze im Ausland gebilligt: Das werden in diesem Jahr 2036 Militärs sein, um 312 weniger als im vergangenen Jahr. Das Budget des Verteidigungsministeriums soll jährlich um 0,3 Prozent des BIP aufgestockt werden, sodass es 2016 die von der NATO vorgeschriebenen 2 Prozent des BIP erreicht.

Kommentare zu diesem Artikel

sraffa, 08.02 2013, 02:12
Auch wenn Kenner des Landes jetzt lauthals lachen betone ich noch einmal daß die Rumänische Eisenbahn -gut entwickelt- noch einmal eine wirtschaftlich strategische Bedeutung für den zentraleuropäischen Güteraustausch haben kann. Ich bin auch der Überzeugung daß man mit der Nachfolgegesellschaft von CFR Marfa richtig Geld verdienen kann.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*