Streber mit Besen

IT-Fachmann initiierte Saubermachaktion

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Die "Geeks" haben die Bushaltestelle am Nordbahnhof saubergekehrt. Foto: Geeks with Brooms

Temeswar - Geeks with Brooms/Streber mit Besen: So lustig der Name auch klingen mag, so ernst ist die Sache, um die es geht. Denn bei „Geeks with Brooms” geht es um nichts Geringeres als um die Sauberkeit in der Stadt, in der wir leben. Die Initiative eines in Temeswar tätigen IT-Fachmanns trug am Sonntag erste Früchte: 30 Freiwillige kamen zusammen, um den Müll aus den Bushaltestellen am Nordbahnhof und aus ihrer unmittelbarer Nähe einzusammeln.

Seit zwei Monaten, seitdem das Unternehmen Horticultura das Straßenkehren und Müllkorbleeren in Temeswar/Timisoara per Direktvertrag übernommen hat, prägen überfüllte Müllkörbe und illegale Abfallhalden zahlreiche Plätze in der Stadt. Es bestehen keine Zweifel: Das Unternehmen ist schlicht und einfach überfordert. Bis eine Firma, die sich um das Straßenkehren kümmern sollte, gefunden wird (Anm.d.Red.: das Unternehmen Retim, das das bis Oktober d.J. getan hat, sammelt nur noch den Haushaltsmüll ein - die ADZ berichtete), nimmt der Müll in zahlreichen Stadtteilen Oberhand. Es bedurfte eines kleinen Funkens, um die Gemeinschaft für einen guten Zweck zu motivieren.

Computerprogrammierer Radu Ticiu wollte am Freitag sein Auto in der Nähe des Nordbahnhofs waschen lassen, als er feststellte, wie viel Dreck in der Gegend herumlag. Sobald der aus Großsanktnikolaus/Sânnicolau Mare stammende IT-Fachmann an einen Computer gelangte, erstellte er das Facebook-Ereignis „Geeks with Brooms“. Dadurch rief er interessierte Mitbürger zu einer Müllsammelaktion am Sonntag auf.

Die erste „Geeks with Brooms“-Aktion lässt sich sehen. In nur wenigen Stunden sammelten die rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Dutzende Säcke voller Müll ein. „Es haben sehr unterschiedliche Menschen mitgemacht: Professoren, Unternehmer, Programmierer, Aktivisten, Hausfrauen, eine Frau mit Doktorat, eine Spanierin, eine Mutter, die ihre beiden Kinder mitgebracht hat. Ich habe keine heruntergefallene Krone nach der Saubermachaktion gefunden“, sagte der Initiator der Aktion. Die Mitarbeiter des Unternehmens Retim trugen am Montagmorgen alle Müllsäcke weg. Doch ebenfalls am nächsten Morgen lag bereits ein wenig Müll in der frisch gereinigten Busstation herum. „Hier sehen wir den Beitrag des Individuums“, schrieb Radu Ticiu auf Facebook. Die Schuld der Stadtverwaltung sei erst dann sichtbar, wenn man die Müllkörbe nicht rechtzeitig leeren würde.
Für die Geeks soll es nicht die letzte Aktion dieser Art sein. Radu Ticiu gründete eine Facebook-Gruppe mit allen Interessierten– diese können nach vorheriger Terminvereinbarung ihre Besen jederzeit wieder aus dem Schupfen herausholen und sich an die Arbeit machen. Eine Lektion des bürgerschaftliches Engagements haben sie definitiv all jenen erteilt, die nur kritisieren, statt sich zu engagieren.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*