Streit um Flughafenaktien

Endgültige Entscheidung fällt im kommenden Monat

Samstag, 26. April 2014

Der Flughafen geht unter die Verwaltung des Temescher Kreisrats über. Die Start- und Landebahn bleibt allerdings weiterhin im Besitz des Verkehrsministeriums.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Der Temescher Kreisrat soll 80 Prozent der Aktien der Internationalen Traian-Vuia-Flughafengesellschaft vom Verkehrsministerium übernehmen. Die restlichen 20 Prozent gehören dem Proprietatea-Ausgleichsfonds. Die Start- und Landebahn bleibt weiterhin im Besitz des rumänischen Verkehrsministeriums. Nach langwierigem Tauziehen, beabsichtigt der Kreisrat den Hauptanteil der Aktien zu übernehmen und einen Teil dieser Aktien als Konzession an die Stadt Temeswar/Timişoara abzugeben.  Der Bürgermeister Nicolae Robu und der Vorsitzende des Temescher Kreisrats, Titu Bojin, sind sich derzeit noch nicht einig, wieviel Prozent der Aktien die Stadt behalten wird. Bürgermeister Robu gab bekannt, dass er die Hälfte oder nichts für Temeswar haben möchte. „Der Großteil der Einnahmen des Traian-Vuia-Flughafens kommt ja von der Stadt Temeswar. Wir wollen nicht, dass der Anteil an Aktien verhältnismäßig dem Beitrag Temeswars zu den Flughafeneinnahmen entspricht, wir können uns aber nicht mit egal welchem angebotenen Prozentsatz zufriedenstellen. Entweder wir sind ein Hauptakteur, oder überhaupt keiner mehr“, sagte Robu. Kreisratspräses Titu Bojin hingegen ist nicht damit einverstanden, dass das Bürgermeisteramt die Hälfte der Aktien bekommt. „Mindestens 51 Prozent der Aktien sollten dem Kreisrat zugeteilt werden“, sagte er. Nun bleibt abzuwarten, wie die Verhandlungen enden werden. Im Mai soll die endgültige Entscheidung fallen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*