Studenten von heute, die Fachleute von morgen

Projekt begleitet Studierende auf ihrem langen Weg in die Karriere

Mittwoch, 04. November 2015

Studenten aus sieben rumänischen Unis haben infolge des POSDRU-Projekts Beratung und Unterstützung bei der Berufsorientierung bekommen und konnten auch an zahlreichen fachorientierten Managementkonferenzen (im Bild) teilnehmen.

Die Jugendarbeitslosigkeit ist etwa 3,5 Prozent höher, als die allgemeine Erwerbslosigkeit. Viele Hochschulabsolventen finden häufig mehrere Monate oder Jahre nach ihrem Abschluss keine feste Anstellung. Es fehlt an Fachleuten und Erfahrung, sagen die Arbeitnehmer, die nichts weiter tun, als Hochschulabsolventen weiter zu entmutigen. Das soll sich aber ändern. Eine Gruppe junger Leute aus Temeswar/Timişoara hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Studenten eine helfende Hand zu reichen, damit sie nach dem Studium leichter an ihren Traumjob gelangen. Das POSDRU-Projekt „Die Studenten von heute. Die Fachleute von morgen“ startete im vergangenen Studiumsjahr und erstreckt sich über insgesamt 20 Monate. Das Projekt geht jetzt, im November, zu Ende. In der Zwischenzeit wurden Studenten aus sieben rumänischen Universitäten beruflich beraten und begleitet. Auch die Beziehung zwischen den Universitäten und den jeweiligen Unternehmern wurde reibungsfreier gestaltet. Das Projekt bewirkte eine Win-Win-Situation, eine Konstellation, die für alle Beteiligten Vorteile bietet: in diesem Fall für die Studierenden und für die Unternehmen.

Die Mitglieder der Initiatorengruppe mussten am eigenen Leib erfahren, wie es ist, als frischer Hochschulabsolvent, mit wenig Erfahrung, in den Beruf einzusteigen. „Die Studenten kennen ihren Fachbereich nur aus der Theorie – das reicht nicht!“ sagt Roxana Cioclov, eine Koordinatorin des POSDRU-Projekts. „Die Karriere bildet sich rund um dich!“ – davon sind die Initiatoren des Programms fest überzeugt. Unter diesem Motto wurden rumänische Studenten gefördert, einen Weg in ihre Karriere zu finden, auf dem Arbeitsmarkt effizient Fuß zu fassen und sich dabei mit Engagement und Motivation ständig weiterzuentwickeln. Vor allem an den sogenannten „Soft Skills“ fehlt es den heutigen Studenten und den Absolventen, wenn sie frisch angestellt werden. Der Begriff Soft Skills bezeichnet alle Kompetenzen, die neben der reinen Fachkompetenz den beruflichen und privaten Erfolg bestimmen. Dazu zählen vor allen soziale Kompetenz, kommunikative Kompetenz und methodische Kompetenz. Hinzu kommen Aspekte wie interkulturelle Kompetenz, emotionale Kompetenz oder personale Kompetenz. Um diese Kompetenzen zu trainieren, wurde im Laufe des Projekts auch ein Ratgeber für Studenten erstellt.

Ratgeber für Studenten

„Wie können wir ´anstellbarer´ werden?“ Mit dieser Frage werden die Studenten in den Leitfaden eingeführt. Schritt für Schritt erfahren sie, worauf künftige Arbeitgeber Wert legen und wie sie ihre Fähigkeiten und Kompetenzen ins rechte Licht rücken können. Auch die Selbstvermarktung ist Teil des Wegweisers: Von einfachen Tipps zur Erstellung eines perfekten Lebenslaufes (nach dem Europass-Modell) über feine Details wie der richtigen Kleiderwahl bei einem Vorstellungsgespräch bis hin zu Hinweisen bei der Unterzeichnung des Arbeitsvertrag. „Dabei konnten die Studenten auch konkret erfahren, was am besten zu ihnen passt, was bei einer Lebenslauferstellung wichtig ist und was ihre Stärken sind“, sagt Andreea Georgescu, Vertreterin der HR-Firma Gi Group Staffing Company in Temeswar, die Partner des POSDRU-Projekts ist.

Kompetenzen von 5000 Studenten ausgebaut

Hauptziel des Projekts, das April 2014 ins Leben gerufen wurde, war es, die Studierenden an den Arbeitsmarkt heranzuführen und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich in den jeweiligen beruflichen Fachrichtungen zu spezialisieren. Ziel des Projekts war es auch, die Kompetenzen von insgesamt 5000 Studenten landesweit auszubauen, 934 davon von der West-Universität Temeswar. Federführend in dieser Initiative war die Temeswarer Uni, die mit sechs rumänischen Institutionen aus dem Bereich der Hochschulbildung kooperierte. Die „Lucian Blaga“-Universität in Hermannstadt/Sibiu, die Universität in Großwardein/Oradea, die Universität und die Akademie für Wirtschaftswissenschaften in Bukarest, die „Alexandru Ioan Cuza“-Universität in Jassy/Iaşi und die „Constantin Brâncuşi“-Universität in Târgu-Jiu – alle setzten sich gemeinsam dafür ein, dass aus ihren Studenten richtige Fachleute werden. Die Studierenden dieser Universitätszentren konnten also seit vergangenem Herbst von der Beratung profitieren. Die Studenten mussten sich an ihrer jeweiligen Universität bewerben und einfach dazu bereit sein mitzumachen. Die einzige Voraussetzung war, dass sie sich nicht im letzten Studienjahr ihres Bachelor- oder Masterstudiums befanden.

Studentenprojekt mit anschließendem  Jobangebot

Einmal im Projekt aufgenommen, konnten die Studierenden Beratung und Unterstützung bei der Berufsorientierung bekommen und auch an zahlreichen Managementkonferenzen teilnehmen. Eine Reihe von Vorträge zum Thema Karrieremanagement wurde auch in Temeswar gehalten, darunter eine Tagung für Physik-Studenten mit dem rumänischen Astronauten Dumitru Prunariu, eine Konferenz für die Mathematik-Informatik-Studenten mit der Mathematikprofessorin Monica Tatoiu und eine für die Rechtsstudenten, mit einem Vortrag von Valeriu Stoica. Zudem bestand die Gelegenheit, potenzielle Arbeitgeber zu besuchen und sich ein Bild von einem möglichen Arbeitsplatz zu machen. Dazu wurden – je nach Spezialisierung, Fachrichtung und Tätigkeitsbereich – Gruppen von Studierenden gebildet. Diese besuchten dann die Partnerunternehmen und konnten den Arbeitgebern für einen Tag über die Schulter schauen und somit eine besser Einsicht in die Pflichten des Angestellten bei einem Job bekommen. „Die Studenten konnten vor Ort mehr über das Unternehmen erfahren: Welche die Nachfrage seitens der Arbeitgeber ist, aber auch, ob es Möglichkeiten gibt, dort ein Praktikum zu absolvieren und letztlich vielleicht auch angestellt zu werden“, sagt der Operationsleiter des POSDRU-Projekts Vlad Petcu. Die Ergebnisse des Projekts werden sich in den kommenden Jahren zeigen. Zusätzliche Infos dazu gibt es unter https://cariera.uvt.ro.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*