Studentenwettbewerb für Anwendungssoftware

Präsident Băsescu bei Preisverleihung dabei

Dienstag, 01. April 2014

Kronstadt - In der Aula der Kronstädter „Transilvania“-Uni fand am Samstag die Preisverleihung des ersten Studentenwettbewerbs für Software-Entwicklung „Entrepeneurship“ statt. Die Preise wurden in Anwesenheit von Präsident Traian Băsescu vom Kronstädter Bürgermeister George Scripcaru überreicht. Die zehn Studententeams aus Bukarest, Kronstadt/Braşov, Jassy/Iaşi, Temeswar/Timişoara und Klausenburg/Cluj beteiligten sich an einem Programmierungs-Marathon, der 24 Stunden dauerte und bei dem Anwendungssoftware (Apps) für Smartphones mit dem Betriebssystem Android entworfen wurden. Den ersten Preis erhielt das Kronstädter Studententeam „Krankenschutz“ für die App „Live Rescue“, mit der in einem ärztlichem Notfall Hilfe geleistet werden kann. „Code Smart“ heißt die Anwendungssoftware, die den zweiten Platz erhielt und die eine leichte Kommunikation zwischen einem Patienten und seinem Hausarzt ermöglicht. Auch beim dritten Preis („Health Robots“) geht es um ärztliche Betreuung.

Präsident Băsescu lobte den Erfindungsgeist der Jugendlichen und sagte, dieses sei für Rumänien eine noch wertvollere Ressource als das Gold bei Roşia Montană und das Schiefergas im Erdboden. Bemerkenswert sei, dass die Intelligenz auch von Großzügigkeit ergänzt werde, sagte Băsescu in Anlehnung  an die Tatsache, dass die neuen Apps auch der Europäischen Union zur Verfügung gestellt werden und jedem EU-Bürger von Nutzen sein könnten. Băsescu bewies selber Großzügigkeit: Er erhielt von den Veranstaltern (die Kronstädter „Transilvania“-Uni) ein PC-Tablet als Geschenk. Zunächst wollte er dafür auf sein Smartphone verzichten, was aber als Scherz gedacht war. Das Tablet gab er nach der Preisverleihung zurück mit dem Wunsch, es einem der zehn teilnehmenden Studententeams zu schenken, das sich aus dem Wettbewerb zurückziehen musste. Traian Băsescu fand auch Lob für Bürgermeister Scripcaru, der auf EU-Mittel und Bankdarlehen zurückgreife, um jene Finanzlücken zu füllen die wegen versprochenen aber aufgeschobenen Regierungszuwendungen entstehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*