Sturz von der zweiten Etage

20-jährige Moldauerin befindet sich in Lebensgefahr

Freitag, 06. Januar 2012

Kronstadt - Bewusstlos und nur in Unterwäsche gekleidet – so wurde eine junge, aus der Republik Moldau eingereiste Touristin Mittwoch früh,  kurz nach fünf  Uhr,  im Hof einer Pension aus Rosenau/Râşnov aufgefunden. Zurzeit befindet sie sich im Kreiskrankenhaus Kronstadt/Bra{ov, wohin sie schnell von einem SMURD-Rettungswagen gebracht wurde. Laut Aussagen der Ärzte befindet sich die 20-jährige Patientin in einem kritischen Zustand,  da infolge  des Sturzes schwere Kopfverletzungen zu verzeichnen sind. Die junge Moldauerin gehörte zu einer Gruppe von Jugendlichen, die in Rosenau und Umgebung Weihnachten und den Jahreswechsel nach altorthodoxem Kalender feiern wollten, so wie viele  ihrer moldauischen Landesgenossen es in diesen Tagen in Kronstadt und in der Schulerau/Poiana Braşov tun. Die Polizei leitete bereits am Unfallort erste Ermittlungen ein. Mehrere Stunden wurden die Urlauber aus der Nachbarrepublik Moldova verhört, um die näheren Umstände dieses ungewöhnlichen Vorfalls zu klären. Der Sturz ereignete sich vom Balkon des Zimmers im zweiten Stockwerk des Gästehauses, in dem die junge Frau untergebracht war. Auf den Fluren und im Zimmer selbst  wurden mehrere leere Flaschen gefunden –  ein Zeichen, dass die Gruppe am Vorabend bis spät in der Nacht gefeiert hatte, wobei auch nicht wenig Alkohol im Spiel war. Die Ermittler gehen von einem Unfall aus, bei dem die Verunglückte am Balkon ausgerutscht sei oder infolge eines Gleichgewichtsverlustes über die Balkonbrüstung in den gepflasterten Hof abgestürzt sei. Nicht ausgeschlossen wird vorläufig auch ein Selbstmordversuch oder eine gewalttätige Auseinandersetzung, die zum Sturz geführt haben könnte. Der Inhaber  der Rosenauer Pension verweigerte jedwelche Aussage gegenüber der Presse in Zusammenhang mit diesem noch ungeklärten Zwischenfall.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*