Subventionierte Medikamente und medizinisches Basispaket

Nicolăescu: Finanzmittel im Budget 2014 reichen aus

Dienstag, 24. Dezember 2013

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (ADZ/Mediafax) - Am Sonntag veröffentlichte das Gesundheitsministerium die neue Liste der kostenlosen und subventionierten Medikamente, die Ende Januar der Regierung zur  Genehmigung vorgelegt werden soll. Sie könnte zeitgleich mit dem neuen Basispaket am 1. März in Kraft treten. Die meisten Wirkstoffe der Liste seien zur Behandlung von Krebs, Diabetes, rheumatischen Erkrankungen, viraler Hepatitis oder zur Vorbeugung gegen Schlaganfall.

Weiters enthält sie Wirkstoffe gegen chronische Herzinsuffizienz, Parkinson, Epilepsie, Osteoporose, schwere Depression und zur Behandlung von Organabstoßungsreaktionen nach Transplantation. Im ersten Halbjahr 2014 soll sie erneut geprüft werden, sodass im zweiten Halbjahr die endgültige Version vorgelegt werden kann. Finanzmittel seien ausreichend vorhanden, versichert  Gesundheitsminister Nicolăescu und fügt hinzu, wäre die Liste in den Jahren 2009-2012 wenigstens einmal pro Jahr aktualisiert worden, hätte man vermeiden können, dass Patienten aus Mangel an Wirkstoffen starben.

Zum Basispaket der medizinischen Versorgung für Versicherte erklärte er, es handele sich um ein  Konzept zur Verlagerung kostspieliger – oft ungerechtfertigter oder sogar fiktiver - Internierungen auf ambulante Behandlungen. Das Basispaket hätte nun die schriftliche Zustimmung der EU-Kommission und könne damit umgesetzt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*