Szekler-Protestler liefern sich Gerangel mit Polizei

Jobbik-Chef samt „Ungarischer Garde“ in Neumarkt

Mittwoch, 12. März 2014

Bukarest(ADZ) - Etwa 4000 Menschen haben sich am Montag in Neumarkt/Târgu Mureş  an einer Gedenkfeier für Szekler Märtyrer beteiligt, der anschließend ein ungenehmigter Protestmarsch folgte, in dessen Verlauf es zeitweilig zu Gerangel mit den Ordnungshütern kam, nachdem sie mit Steinen und Knallkörpern beworfen wurden.

Bei der Präfektur wurde ein „Manifest für die territoriale Autonomie des Szeklerlandes“ hinterlegt. Aus Ungarn anwesend waren Vertreter der rechtsorientierten Jugendbewegung „64 Burgkomitate“, der Chef der ungarischen rechtsextremen Jobbik-Partei,  Gábor Vona, Mitglieder seiner inzwischen verbotenen „Garde“, Aktivisten aus Katalonien, Polen und der Türkei sowie, auf Gastgeberseite, die Chefs der „Ungarischen Volkspartei Siebenbürgens“, des „Nationalen Rats der Szekler“, der „Ungarischen Bürgerpartei“ sowie Lokalpolitiker aus Covasna, Mureş und Harghita.

Fast zeitgleich forderten die aus Rumänien stammenden EU-Abgeordneten Laszlo Tökes und Csaba Sogor vor dem Strassburger Parlamentsplenum Unterstützung für die Autonomiebestrebungen der Szekler, die sich, laut Tökes, einer zunehmenden „Assimilationspolitik“ der rumänischen Behörden erwehren müssen.

Letztere übten sich am Montagabend vorerst in Zurückhaltung und warnten angesichts der Krise in der Ukraine vor weiterer Stimmungsmache. Vom UDMR kam zunächst keine Stellungnahme.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 13.03 2014, 00:26
Vor Jahren schon hat diese Rechtsbewegung versucht mit Hilfe von Falschinformation auch in bürgerlichen renommierten Zeitungen wie der FAZ Stimmung gegen die Rumänische Minderheitenpolitik zu machen. Die Leser der FAZ aber auch deren Redakteure haben das nach einiger Zeit aber als Ente durchschaut. Es sollte sich jeder erinnern dass selbst der konservative Ex-Bundespräsident und CDU-Mitglied Herzog Rumänien als Vorbild für die Handhabung multi-ethnischer Fragen in Europa gelobt hat.
Manfred, 12.03 2014, 23:39
Das ist wahr,nationalistisch geförderte Unruhen sind das Letzte,was RO jetzt braucht.Die Ukraine warnt!!!
Norbert, 12.03 2014, 21:03
Ha..ha..ha..Das von mir seit langem vorrausgesagte,nimmt langsam Format an.Die Rumänen haben den Ungarn nix aber auch gar nix anzubieten.Das ihnen erklärt!! Warum Ungarn in ihrem Land besetzt von Rumänen ,die Hehlerware Siebenbürgen heruntergewirtschaftet hat !jetzt eine Liebeserklärung geben soll.Ungarn und Rumänen sind komplett unterschiedlich.Und die Rumänen haben es versäumt aus ihrem Nationalstaat eine einen Bundesstaat zu machen.Es wird entweder zu einer Autonomie kommen.Das wäre die schlechteste Variante.Oder Rumänien wird wie die Bundesrepiblik zu einem Bundesstaat.Inerhalb der nächsten Jahre steht dies akut an.Sollte es in der Ukraine zu einem Bundesstaat werden.Wird dies für Rumänien die Blaupause sein.
Helmut, 12.03 2014, 17:05
LASZLO TÖKES vom PASTOR zum NAZI/NATIONALFASCHISTEN eine erschreckende Geschichte... ein Treffen von Nazis und Rechtsextremisten aus verschiedensten Ländern,welche durch Gewalttätigkeiten versuchten Unruhe zu schaffen.Das sich ein Csaba Sogor und der Pastor Tökes,welcher dem Christentum schon vor langer Zeit abgeschworen hat,an einer solchen Krawallaktion beteiligen darf einem nicht wundern.Diese Aktion passt genau zu ihrer Geisteshaltung.Solche Nationalfaschisten und Hitlerverehrer versuchen immer wieder in den verschiedensten Ländern Unruhe zu erzeugen um ihr politisches Süppchen zu kochen.Die überwiegende Mehrheit der ungarischen Minderheit in Rumänien bekennt sich zu Rumänien und möcht auch mit solchen Verbrechern nichts zu tun haben.Rumäniens Demokratie,ist trotz vieler politischer Meinungsverschiedenheiten,stark genug um solche extremistischen Versuche abzuwehren.Mit den rumänischen Nationalfaschisten, ungarischer Abstammung, muß Rumänien politisch selbst fertig werden.Wielange duldet Rumänien noch die Tätigkeit der Jobbik-Nazis auf dem Gebiet des Landes?
Sraffa, 12.03 2014, 04:33
Ob diejenigen welche hier eine neue Episode im Unterdrückungsdrama eröffnen wollen wissen dass ihre Gönner derzeit überhaupt kein Interesse an einem neuen Unruheherd haben können ?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*