Tabellenführer zieht unbeirrt seine Kreise

Petrolul feilt weiter am Unentschiedenrekord

Montag, 24. März 2014

Während sich die beiden ernstesten Nächstverfolger von Steaua Bukarest mit Punkteteilungen begnügten, holte der Spitzenreiter seinen 17. Saisonsieg und bleibt auch am 24. Spieltag ungeschlagen vorne. 2:1 gewann die Mannschaft von Trainer Laurenţiu Reghecampf bei Săgeata Năvodari und hat nun schon acht Punkte Vorsprung auf den Zweiten, Astra Giurgiu.

In Giurgiu hatte das Heimunentschieden (1:1) gegen Oţelul Galatz Folgen. Der ohnehin unter Beschuss stehende Trainer Daniel Isăilă wurde entlassen und sein Nachfolger steht ebenfalls schon fest: Florin Marin, zuletzt Assistenztrainer von Victor Piţurcă bei der Rumänischen Fußballauswahl. Damit erfolgte der 24. Trainerwechsel in ebenso vielen Etappen der Ersten Rumänischen Fußballliga. Nur noch bei Steaua Bukarest, Pandurii Târgu Jiu und Gaz Metan Mediasch sind die Trainer im Amt, die mit ihren Teams die Saison begonnen haben.

Torlos endete auch das Spiel des Tabellendritten Petrolul Ploieşti bei Concordia Chiajna. Zum Spielschluss zeigte sich Trainer Răzvan Lucescu unzufrieden mit dem Resultat – obwohl seine Mannschaft ohne Spieler wie Adrian Mutu oder den „Sechser“ Hoban  angetreten war, hatte sie zumindest gegen Ende der Partie die besseren Torgelegenheiten. Der Trainer erwähnte auch die relativ schlechten Platzverhältnisse, die seiner Meinung nach sein Team an einem guten Kombinationsspiel hinderten. Petrolul hat unter der Stabführung von Lucescu jr. noch nicht gewonnen, und musste sich mit dem elften Unentschieden der Saison begnügen – mehr Punkteteilungen als jedwelche andere der 18 rumänischen Erstligisten.

Überraschend kam die 2:3 Heimniederlage von Dinamo Bukarest gegen Pandurii Târgu Jiu. Dinamo verpasste es damit, ihren vierten Wertungsrang zu festigen. Den  Siegtreffer der Gäste aus Oltenien erzielte Elton in der vierten Minute der Nachspielzeit, nachdem zuvor beide Mannschaften abwechselnd in Führung gegangen waren.

Der Neuling FC Botoşani hat am Wochenende eine wichtige Option für den Verbleib in der Erstklassigkeit genommen und setzt praktisch seine zuletzt gute Serie fort. Beim 3:1 gegen FC Viitorul drehte Botoşani nicht nur einen 0:1-Rückstand, sondern rückte auch in die erste Tabellenhälfte vor.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*