Tätigkeitsbericht vorgestellt

Bürgermeister Klaus Johannis über Stadtentwicklung und -funktionalität

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Bürgermeister Klaus Johannis und Simion Creţu, der Generaldirektor der Entwicklungsagentur Zentrum, bei einer der Vertragsunterzeichnungen 2011.
Foto: Hannelore Baier

Hermannstadt - Wie in jedem Jahr, so präsentiert Bürgermeister Klaus Johannis auch heuer den Bürgern einen Bericht über seine Tätigkeit in dem sich dem Ende neigenden Jahr. Vorgestellt werden darin die Projekte, die in der Stadt zur Verbesserung der Lebensqualität und Funktionalität durchgeführt wurden bzw. im Gange sind. Der 27 Seiten umfassende und mit Fotos versehene Gesamtbericht ist auf der Webseite des Rathauses (www.sibiu.ro) zu lesen oder als Printausgabe im Bürger-Informationszentrum des Rathauses zu erhalten.

Die Vorhaben von besonderer Bedeutung des Jahres 2011 waren die Sanierungen an 21 Straßen – wobei die Arbeiten an 11 der Straßen bereits beendet sind – aus der Anleihe von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE). Zu diesen Fahrwegen kommen weitere 40 hinzu, die aus Mitteln der Stadt vom städtischen Bauunternehmen repariert und instandgesetzt wurden. Wichtig war ferner das Erhalten europäischer Mittel. Zurzeit werden sechs Projekte im Wert von über 20 Millionen Euro aus Strukturfonds umgesetzt. Hinzu kommen Arbeiten zur Instandsetzung und Ausweitung des Trinkwasser- und Kanalisationsnetzes im Rahmen des Projektes, das im Süden des Kreises Hermannstadt/Sibiu bis hin nach Fogarasch/Făgăraş durchgeführt wird, die sich auf weitere 11 Millionen Euro belaufen. Wichtig war sodann das Inkrafttreten des neuen Flächenbebauungsplans, der die Richtungen in der Stadtentwicklung für die nächsten zehn Jahre aufzeigt, teilte Johannis auf der kürzlichen Pressekonferenz mit.

Der Tätigkeitsbericht geht auf das Budget der Stadt ein, die Entwicklung des Kultur-Tourismus und das Kulturjahr 2011 sowie den Ausbau der Dienstleistungen. Aus erstgenannter Sparte ist zu erfahren, dass die Einnahmen aus Steuern und Taxen von Privatpersonen um 12 Prozent und von Rechtspersonen um 7,8 Prozent angewachsen sind und daraus insgesamt 93 Millionen Lei ins Stadtsäckel flossen. Was die Ausgaben des Jahres 2011 angeht, so galt der höchste Posten – 101 Millionen Lei, ähnlich wie im Vorjahr – der Finanzierung des Verkehrsbereichs. Bedeutende Summen waren für das Bildungswesen (67 Millionen Lei), die öffentlichen Dienste (11 Millionen), Kultur, Religion und Sport (23 Millionen) sowie die soziale Betreuung (14 Millionen) vorgesehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*