Tag der Nationalen Kultur in Hermannstadt

Kulturministerium finanziert Malereiausstellung und Konzert

Dienstag, 16. Januar 2018

Octavian Smigelschi, Autor der Wandmalereien in der Orthodoxen Kathedrale Hermannstadts.
Foto: Kulturstiftung Octavian Smigelschi

Hermannstadt – Zu zwei von dem Ministerium für Kultur und Nationale Identität finanzierten Veranstaltungen anlässlich des Tages der Nationalen Kultur und der 100-Jahr-Feier der Wiedervereinigung Rumäniens lädt die Octavian Smigelschi-Stiftung im Januar ein. Partner der in Hermannstadt stattfindenden Events sind das Brukenthalmuseum und die Astra-Bibliotek.

Am Montag, dem 15. Januar, um 11 Uhr wurde im Festsaal der Astra-Bibliothek die Ausstellung „Transilvania şi pictura naţională” („Siebenbürgen und die nationale Malerei“) eröffnet, welche Bildwerke des Hermannstädter Künstlers Octavian Smigelschi zeigt. Schwerpunkt der Ausstellung sind Bilder aus der Hand Smigelschis mit sowohl geistlichen als auch weltlichen Themen zum rumänischen Kulturgut.

Eine Woche später, am 21. Januar um 19 Uhr, findet unter dem Motto „Muzica Centenarului, incursiune muzicală de 100 ani 1918-2018” („Musikalischer Querschnitt durch das Jahrhundert der Wiedervereinigung 1918-2018“) im Festsaal der Astra-Bibliothek ein Konzert statt, auf dessen Programm rumänische Volksweisen, klassische rumänische Musikstücke sowie Werke für Panflöte und Klavier stehen. Die Aufführenden sind Radu Nechifor & Band, bzw. Ştefan Ignat (Bariton), Intendant der Bukarester Nationaloper, Florina Mariş Hinsu (Sopran) und Camelia Matei (Klavier).

„Wir sind glücklich darüber, dass zwei der insgesamt 12 dem Tag der Nationalen Kultur gewidmeten Events in Hermannstadt stattfinden werden, und danken dem Ministerium für Kultur und Nationale Identität hiermit für die Finanzierung und das entgegengebrachte Vertrauen“, so Alexandru Constantin Chituţă, Vorsitzender der Octavian Smigelschi-Stiftung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*