Tage der deutschen Minderheit in Klausenburg

Eröffnung findet im Beisein von UBB-Rektor statt

Freitag, 13. Oktober 2017

Klausenburg – In den Tagen vom 15. bis 18. Oktober werden in Klausenburg/Cluj-Napoca wieder die „Tage der deutschen Minderheit“ abgehalten. Die festliche Eröffnung findet am Montag, den 16. Oktober, um 15 Uhr, in der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Unternehmensführung (FSEGA) statt. Zu Grußworten werden der Rektor der Babeş-Bolyai-Universität, Acad. Prof. Dr. Ioan-Aurel Pop sowie Hans Erich Tischler, Konsul der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt, Dr. Paul-Jürgen Porr, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, Doz. Dr. Răzvan Mustaţă, Dekan der FSEGA und Radu Nebert, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Klausenburg erwartet. Im Anschluss an die feierliche Eröffnung referiert Prof. Dr. Rudolf Gräf in rumänischer Sprache zu dem Thema „Ein geschlossener Kreis. Die Deutschen aus Rumänien und ihre Flut-und-Ebbe-Geschichte“. Ab 16 Uhr findet die Vernissage zur Ausstellung „Die deutsche Minderheit in Rumänien – Vergangenheit und Gegenwart im vereinten Europa“ statt, welche von Dr. Paul-Jürgen Porr eröffnet wird.

Bereits einen Tag vor der offiziellen Eröffnung der „Tage der deutschen Minderheit“, am Sonntag, lädt das Klausenburger Forum um 12 Uhr zum Festgottesdienst in die Evangelisch-Lutherische Kirche, auf dem Boulevard des 21. Dezembers. Im Anschluss, ab 13 Uhr, gibt das Ensemble „Quarto d’Oro“ ein Konzert, ehe es zum Mittagsbuffet im Gemeinderaum geht. Am Dienstag, den 17. Oktober, wird um 16.30 Uhr die Wanderausstellung „Reformation im östlichen Europa“, mit dem Regionalmodul „Siebenbürgen“ gezeigt.

Sie wurde aus Anlass des 500. Jahrestags des Beginns der Reformation vom „Deutschen Kulturforums östliches Europa“ entwickelt, das Siebenbürgen-Modul in Kooperation mit dem Begegnungs- und Kulturzentrum „Friedrich Teutsch“, der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien und dem Archiv der Evangelischen Honterusgemeinde A.B. Ab 17 Uhr hält Prof. Friedrich Philippi einen thematisch passenden Vortrag zum Thema „Bilder zur Reformation in Siebenbürgen“, um 18 Uhr gibt „Viva-La-Musica“ ein Chorkonzert und ab 18.30 Uhr referiert Prof. Dr. Virgil Ciomoş in rumänischer Sprache, zum „Einfluss des Protestantismus auf die Moderne“. Die Veranstaltungen finden in den Räumen des Forums in der Memorandumului-Straße 8 statt. Zum Abschluss der „Tage der deutschen Minderheit“ zeigt das Forum am Mittwoch, den 18. Oktober, im Tonitza-Saal des Kunstmuseums, am Hauptplatz/Piaţa Unirii, den Spielfilm „Katharina Luther“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*