Tăriceanu lanciert seine Liberale Reformpartei

Samstag, 05. Juli 2014

Călin Popescu Tăriceanu mit seinen treuesten Anhängern bei der Vorstellung der Liberalen Reformpartei (PLR)Foto: Mediafax

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Senatsvorsitzender Călin Popescu Tăriceanu hat Donnerstag seine Kandidatur für das Präsidentenamt bekannt gegeben und die Grundprinzipien seiner zu gründenden Liberalen Reformpartei (PLP) vorgestellt. Er wolle sicherstellen, dass der Liberalismus weiterbesteht und die liberalen Werte, die Wohlstand schaffen, hochgehalten werden. Im Europaparlament werde seine Partei der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa beitreten.

Tăriceanu sprach über ein Wirtschaftsprogramm, das er ausarbeiten will. Nach dem Beitritt zur NATO und EU brauche Rumänien wieder ein Ziel für die ganze Gesellschaft. Es ginge nicht an, dass Rumänien ein Staat ist, in dem mächtige Institutionen über arme Leute herrschen. Zur politischen Demokratie müsse die wirtschaftliche Demokratie hinzukommen. Er halte es für selbstverständlich, dass die neue Partei mit der PSD zusammenarbeiten wird.

An der Vorstellung der neuen Partei beteiligten sich der ehemalige Finanzminister Daniel Chiţoiu, der ehemalige Kulturminister Daniel Barbu, der ehemalige Wirtschaftsminister Andrei Gerea und der ehemalige Innenminister Radu Stroe.

Kommentare zu diesem Artikel

Achim, 07.07 2014, 14:47
Manfred, er ist eher ein ateriovenöses Gefäßpolster am Anus der PSD. ;-)
"Hämorrhoide am Arsch der Kommunisten" will ich hier bewußt nicht sagen.
Ihm geht's, wie diesen, nur um "Geld und Wohlstand für's Volk!" Dabei leitet ihn der Wahlspruch: "Ich bin das Volk!"
Kennen wir ja alles schon irgendwo her ...
Achim, 07.07 2014, 14:40
"Es ginge nicht an, dass Rumänien ein Staat ist, in dem mächtige Institutionen über arme Leute herrschen"
Das aus seinem Munde - ein Hohn!
Ich weiss wie er in Lapusata aufgetreten ist, eines Bojaren würdig, obwohl ihm nicht einmal ein Fetzen Boden dort gehört, hat er seine Arbeiter quer durch die Felder der Leute geschickt und mit seinen Maschinen auf der Suche nach Öl alles geplättet. Entschädigung? - Fremdwort! Diese Bauern sind zu arm, um sich gegen ihn wehren zu können. Das hat er voll ausgenutzt!
Und seinen Griff in die Staatskasse wollen wir auch nicht vergessen (2007 - Premier).
Hanns, 05.07 2014, 11:56
"Er halte es für selbstverständlich, dass die neue Partei mit der PSD zusammenarbeiten wird." ...... das ist schon ein Widerspruch in sich - liberal und sozialistisch/kommunistisch passt überhaupt nicht zusammen! Da muss ich Manfred recht geben, dass das eher ein Wurmfortsatz der PSD ist.
Manfred, 05.07 2014, 08:51
Was hat die Denkweise Tariceanus mit Liberalismus zu tun?Eher ist er ein Wurmfortsatz der PSD!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*