Tarif für gewerbliche Tätigkeiten auf Spielplätzen

Kinderpark steht künftig offen für Freiberufler und Vereine

Freitag, 06. September 2013

Ob örtliche Bands, die im Kinderpark spielen oder Verkäufer von Süßwaren: Künftig muss für gewerbliche Tätigkeiten gezahlt werden. Die endgültigen Tarife werden noch diesen Monat ausgehandelt.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Der Stadtrat hat in der Sitzung am Dienstag beschlossen, Tarife für gewerbliche Tätigkeiten in den Kinderparks einzuführen. Durch den neuen Beschluss können in den für Kinder bestimmten Grünanlagen der Stadt künftig Waren verkauft sowie diverse Tätigkeiten ausgeführt werden, jedoch zu einem gewissen Preis: Für Automaten werden Unternehmen künftig 500 Lei im Monat zahlen müssen, für Zuckerwatte-, Popcornmaschinen u. ä. beträgt der neue Tarif ebenfalls 500 Lei/Monat. Den gleichen Betrag müssen Organisationen zahlen, die Werkstätten veranstalten, bei denen nur Tische, Stühle und Sonnenschirme notwendig sind.

Für aufwendigere Aktivitäten wie zum Beispiel Töpfern müssen Veranstalter 1000 Lei im Monat zahlen.  Fahrraddienste werden drei Lei pro Tag pro Quadratmeter zahlen. Der gleiche Tarif gilt für das Aufstellen eines Schwimmbeckens oder für Badestege auf der Bega.  Der Beschluss wurde nicht einstimmig angenommen. Der Stadtrat möchte bis zur nächsten Sitzung bestimmte Details ausarbeiten. Manche Räte befürchten, dass durch die Einführung der neuen Tarife gleichzeitig auch die Kinderplätze überrannt werden und sie zu chaotischen Vergnügungsparks werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*