Teil der Autobahn Hermannstadt-Broos gesperrt

Samstag, 05. September 2015

Hermannstadt (ADZ) - Die Nationale Gesellschaft für Autobahnen und Nationalstraßen CNADNR hat am Donnerstag die Einstellung des Verkehrs auf dem Abschnitt III der Autobahn zwischen Hermannstadt/Sibiu und Broos/Orăştie ab kommenden Montag, um 8 Uhr, bekannt gegeben. Das Fahrverbot gilt zwischen den Ortschaften Sălişte und Cunţa für mindestens anderthalb Monate. Da die Ausbesserungsarbeiten auch von den Wetterbedingungen abhängen, müssen die Autofahrer auf unbestimmte Zeit wieder auf die Nationalstraße 1 ausweichen. Der Abschnitt III wurde vor weniger als einem Jahr dem Verkehr übergeben.

Kommentare zu diesem Artikel

Michael, 25.12 2015, 20:49
Die Rumänen, konnten noch nie was, können nichts und werden wohl nie was wirklich können.
Sie kamen, setzten sich in von Deutschen erbaute Städte und Dörfer. Jetzt wo sie alles kaputt gemacht haben, wandern sie weiter nach Deutschland, da gibts ja auch die Möglichkeit sich ins gemachte Nest zu setzen. Vor allem kann man seine Fähigkeit im "kaputtmachen" wieder unter Beweis stellen, siehe Drabenderhöhe.
Wieso erwartet man dann allen Ernstes, daß dieses Volk Autobahnen baut? Was in RO unter "Specialistii" verstanden wird, würde man in D gerade mal Schaufel und Hacke, unter "Aufsicht" anvertrauen.
Kritiker, 07.09 2015, 09:45
@Tourist - Rumänien ist eben das Land der Nichtskönner (um es mit den Worten Norberts auszudrücken)!
Tourist, 06.09 2015, 23:15
in Österreich oder Italien sind Autobahnen durch engste Alpentäler gebaut worden, die wie im Fall von Friaul sogar noch erdbebensicher sein müssen. In Rumänien schaffen sie es nicht einmal im sanft hügeligen Siebenbürgen eine Trasse hinzukriegen, die nicht ein paar Monate nach Fertigstellung wieder wegrutscht. Leid tun mir vor allem die Menschen in Großpold und Reußmarkt, die sich in den letzten Monaten wieder an ein normales Dorfleben ohne den gesamten Transitverkehr aus der Türkei gewohnt haben und die jetzt wieder zurück in die Verkehrshölle katapultiert werden.
Manfred, 05.09 2015, 14:13
Ernst-Wer bekommt denn in RO die Zuschläge für solche Projekte?Nicht die fähigste Firma,sondern die,welche die lokalen Politiker am meisten " unterstützt "(oft ohne Kostenlimit und ohne Gewährleistung baut ).Wenn dieser Standpunkt überheblich ist,dann kann ich damit leben!
ernst, 05.09 2015, 12:18
darum werden wir so "geliebt" - weil wir u.a. so überheblich sind. Meine Herren, auch bei uns kommt es zu solchen Situationen und die Ausbesserungs-Arbeiten werden dann im Zuge der Gewährleistung erledigt . Und außerdem , fast alle Autobahnprojekte werden/wurden von ausländischen Unternehmen durchgeführt - mit EU-Geldern !
Kritker, 05.09 2015, 12:04
Das ist Rumänien!!! So werden wir NIE auf einer Autobahn nach Bukarest fahren.
Manfred, 05.09 2015, 07:52
Die Straße ist noch nicht ein Jahr fertig,für deutsche Verhältnisse wenig befahren,und muß jetzt schon saniert werden???Wer hat dafür die Verantwortung,wer bezahlt das ?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*