Teilergenbisse der Präsidentschaftswahl

Etwas schwächere Wahlbeteiligung als 2009

Montag, 03. November 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Zentrale Wahlbüro (BEC) hat Sonntagabend nach Schließung der Urnen eine Wahlbeteiligung von 52,31 Prozent an den Präsidentenwahlen angegeben, das ist etwas weniger als im ersten Wahlgang 2009, als um die selbe Uhrzeit 53,52 Prozent verzeichnet wurden. In den Städten waren das 51,64 Prozent, auf dem Land 53,21 Prozent, in Bukarest 54,29 Prozent. Die höchste Beteiligung wurde in den Kreisen Ilfov, Hermannstadt/Sibiu und Olt verzeichnet. Eine eher geringe Beteiligung weisen die Kreise Sathmar/Satu Mare. Covasna und Maramuresch/Maramure{ auf. Die Stichwahl am 16. November findet zwischen Victor Ponta und Klaus Johannis statt. Laut den Teilergebnissen, die das Zentrale Wahlbüro heute Vormittag mitgeteilt hat, steht Victor Ponta (PSD – UNPR -PC) bei 40,33 Prozent der Wählerstimmen und Klaus Johannis (ACL) bei 30,44 Prozent.

Besondere Beachtung geschenkt wird von den Politbeobachtern auch den folgenden drei Plätzen, die zudem ähnliche Ergebnisse aufweisen: Călin Popescu Tăriceanu (parteifrei) 5,40 Prozent, Elena Udrea (PMP) 5,18 Prozent und Monica Macovei (parteifrei) 4,46 Prozent.

Dan Diaconescu (PP-DD) hat 3,99 Prozent erzielt, Hunor Kelemen (UDMR) 3,50 Prozent und Corneliu Vadim Tudor (PRM) 3,66 Prozent.

Teodor Meleşcanu (parteifrei) hat es auf 1,10 Prozent gebracht, der Rest liegt unter ein Prozent und geht eher in Richtung von null Prozent.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*