Temescher Kreispolizei zieht Bilanz

Donnerstag, 24. Januar 2019

Temeswar - 2018 ist die Verbrecherquote im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen. Straßenverbrechen in den Temescher Städten und in der ländlichen Gegend sowie Verkehrsunfälle auf den National- und Kreisstraßen im Kreis Temesch/Timiş waren im vergangenen Jahr ebenfalls weniger als im Vorjahr 2017. Zahlreiche Informationskampagnen wurden 2018 im gesamten Verwaltungskreis durchgeführt und die Anwesenheit der Polizeibeamten auf den Straßen wurde erhöht, heißt es weiter in der Jahresbilanz des Polizeiamtes.

Die Straßenverbrechen waren 2018 um 9,74 Prozent weniger als im Jahr 2017, wobei die Anzahl der gesamten Verbrechen um 4,67 Prozent gesunken ist. Auch die Zahl der schweren Verkehrsunfälle im Verwaltungskreis Temesch ist 2018 um elf Prozent gesunken. 2017 sind 78 Menschen auf den Temescher Straßen ums Leben gekommen; 2018 wurden 77 Tote registriert. 207 fiel die Zahl der Schwerverletzten bei Verkehrsunfällen 2018 um 19 Personen geringer aus als im Jahr davor. „Dies war das siebte Jahr, in dem diese Zahlen zurückgegangen sind“, hieß es seitens des Temescher Kreispolizeiamts. Bei der Bekämpfung der Forstdelikte gab es im untersuchten Zeitraum einen Rückgang der Straftaten um 9,85 Prozent. Beschlagnahmt wurden von den Behörden fast 455 Kubikmeter Holz.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*