Temeswar fördert umweltfreundlichen Verkehr

Rathausangestellte machten bei Mobilitätswoche mit

Samstag, 22. September 2012

Einige Mitarbeiter des Temeswarer Bürgermeisteramts radelten durch die Stadt und bekundeten somit ihr Interesse für die Förderung des umweltfreundlichen Verkehrsmittels.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Sie gingen mit eigenem Beispiel voran: Ungefähr 50 Mitarbeiter des Temeswarer Rathauses schwangen sich am Dienstag aufs Rad und fuhren durch die Stadt. Anlass dazu war die europäische Mobilitätswoche. Den meisten fiel das Radeln schwer, denn sie verbringen fast ihren ganzen Tag im Büro und sind kaum sportlich aktiv. „Ich gebe zu, nur selten Fahrrad zu fahren. Dafür aber tun es meine Kinder“, sagte der Vizebürgermeister Dan Diaconu.

Im Rahmen der Mobilitätswoche wurde am Mittwoch Nachmittag der Verkehr vor dem Rathausgebäude gesperrt. Hier fanden verschiedene Sportveranstaltungen für Personen mit Behinderung statt. Am Freitag, den 21. September, begeht das Straßenbahnmuseum „Corneliu Miklosi“ in der Take-Ionescu-Straße Nr 56 zwischen 10 und 15 Uhr den Tag der offenen Tür. Dort sind verschiedene Straßenbahnen, die in Temeswar oder in Wien hergestellt wurden, ausgestellt. Freitag Nacht wird der Pârvan-Boulevard für den normalen Pkw-Verkehr gesperrt und die Straße für Rollerblades, Skateboards und Fahrräder freigegeben.

Am Samstag, den 22. September, wird die gesamte Innenstadt für den Verkehr gesperrt. Um 10 Uhr findet am Domplatz zum zweiten Mal eine Fahrradmesse statt. Den ganzen Tag über sind Sportveranstaltungen und –wettbewerbe vorgesehen. In der Mărăşeşti-Straße wird um 10.30 Uhr ein Zeichenwettbewerb zum Thema „Mobilität“ organisiert. Nach 16 Uhr veranstaltet der Verein Incubator107 Timişoara ein buntes Programm mit kreativen Workshops in der Mărăşeşti-Straße vor dem Eingang in die Aethernativ-Bar. Um 20 Uhr wird auf der Papillon-Terrasse am Domplatz der Film „În tranziţie 2.0“ gezeigt, der weltweit getroffene Initiativen zur Reduzierung der Verwendung von fossilen Kraftstoffen präsentiert. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*