Temeswar – Kulturhauptstadt Europas 2021

Internationale Jury bestimmte den Wettbewerbssieger

Dienstag, 20. September 2016

Tausende von Temeswarern haben sich am Sonntagabend vor der Oper getroffen, um das Gewinnen des Wettbewerbs um die Kulturhauptstadt 2021 zu feiern. Auf die Bühne stiegen Bürgermeister Nicolae Robu (erster von rechts) und Vize Dan Diaconu (dritter von links) sowie Simona Neumann (zweite von rechts) und die Mitglieder des Vereins.
Foto: Constantin Duma

Bukarest/Temeswar (ADZ) – Temeswar wird Kulturhauptstadt Europas 2021. Das hat die zwölfköpfige Expertenjury unter der Leitung von Steve Green nach mehreren Etappen empfohlen. Die vier Städte, die bis Mitte September im Wettbewerb gestanden haben, waren: Bukarest, Neustadt/Baia Mare, Klausenburg/Cluj-Napoca und Temeswar/Timişoara. Die Stadt an der Bega hat für den Wettbewerb den Slogan „Shine Your Light! Light up Your City!“ („Erhelle deine Stadt!“) verwendet.

Staatspräsident Klaus Johannis hat Temeswar auf Facebook beglückwünscht: „Den Titel einer Kulturhauptstadt Europas zu erringen, bedeutet viel Arbeit, Wille und Hingabe seitens der Lokalbehörden und der Gemeinde. (…) Temeswar ist eine multikulturelle Stadt, die dem Neuen gegenüber offen ist und in der die Vielfalt ihren besonderen Reiz hat. Es freut mich besonders, dass ‚die Stadt des Lichts‘ bewirken wird, dass Rumänien noch mehr über die Grenze hinaus ausstrahlt!“

Der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu hatte bei der Ernennung der Stadt am Freitag erklärt: „Es ist uns klar, dass die harte Arbeit jetzt beginnt. Wir haben 20 Millionen Euro vom Stadthaushalt vorgesehen, 5 Millionen vom Kreisrat, 1,5 Millionen von der Europäischen Kommission, aber wir rechnen damit, dass uns die Regierung mit Fonds unterstützen wird“. Premierminister Dacian Cioloş hat Temeswar „jede Unterstützung, auch finanzieller Art“ zugesagt. Eine konkrete Summe wurde bereits vom Kulturministerium genannt, das die Kulturhauptstadt mit 12 Millionen Euro unterstützen wird.

Auch Simona Neumann, die Geschäftsführerin des Vereins „Temeswar – Kulturhauptstadt Europas 2021“ erklärte, dass es fünf Jahre harte Arbeit geben wird: „Temeswar wird sich auf die Projekte fokussieren, die in der Dokumentation, mit der wir kandidiert haben, stehen. Ab heute und bis zum Jahr 2021 werden wir die Institutionen und Kulturschaffenden auf das Heranziehen von EU-Fonds vorbereiten müssen“. Die Verbesserung der kulturellen Infrastruktur ist das größte Ziel Temeswars.

Kommentare zu diesem Artikel

giftschlange, 20.09 2016, 11:08
Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg.Temeswar hat sich diese Ernennung verdient.
Peter, 20.09 2016, 09:57
Felicitări!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*