Temeswar Uni-Radio verliert Lizenz

Mittwoch, 02. September 2015

Temeswar - Die „Schwäche für alles, was mit Hochschulwesen zu tun hat“, ließ Monica Gubernat aus dem Rat für audiovisuelle Medien (CNA) für eine Verlängerung des Senderechtes des Temeswarer Universitätsfunks Radio Campus stimmen. Nur noch Gabriel Tufeanu war auf ihrer Seite: weitere acht Stimmen waren hingegen für den Sendestopp des Rundfunks, dessen Senderechte bisher die private Hochschule Tibiscus inne hatte. Die CNA-Mitglieder gingen bei ihrer Abstimmung davon aus, dass Radio Campus nicht mehr seinem angestammten Sendeprofil entspricht und somit wird Radio Campus am 4. September – wenn die derzeitige Lizenzfrist abläuft - geschlossen. Radio Campus war 2007 als Sender mit Universitäts-Thematik gegründet worden. Die Tibiscus-Hochschule hatte vor Kurzem einen neuen Lizenzantrag gestellt.

Weitere neun Jahre sollte die Sendefrequenz erhalten bleiben, obwohl die Journalismus-Fakultät der Uni seit vergangenem Studienjahr auf Regierungsbeschluss keine neuen Studenten mehr aufnehmen kann und geschlossen wird. Im Rat für audiovisuelle Medien ging man jedoch davon aus, dass das anfängliche Profil des Senders nicht mehr eingehalten wurde.  Seit eineinhalb Jahren habe der Sender bloß Musik und überhaupt keine Bildungsprogramme ausgestrahlt, so die Begründung zur Lizenzverweigerung. Auch in Zukunft sollte sich dies nur unwesentlich ändern. Acht Prozent der Sendezeit sollten von Bildungs- und Kulturprogrammen belegt werden. Der Hauptanteil wäre erneut der Musik gewidmet worden, hieß es bei der CNA nach dem Studium des Lizenzantrages. Seit eineinhalb Jahren passiere nichts mehr bei Radio Campus „und jetzt verkünden sie Ideen mit Partnerschaften und Lösungen“, sagt Lorand Turos aus dem CNA. Es sei schade, dass in einer Stadt wie Temeswar eine Übertragungs-Frequenz nicht genutzt wird, so Turos auf Mediafax.   

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*