Temeswar: Weniger Flüge, mehr Passagiere

Flughafendirektor spricht von Flugoptimierung

Donnerstag, 22. Januar 2015

Die meisten Passagiere in Rumänien verkehrten über den Bukarester Henri-Coanda-Flughafen, gefolgt vom Avram-Iancu-Airport in Klausenburg/ Cluj und dem Temeswarer Flughafen Traian Vuia (Foto nach der Landung).

Die Start- und Landebahn wurde 2013 erneuert. Im Sommer des Jahres war der Flughafen in Temeswar gar für mehr als eine Woche komplett gesperrt, um den Belag in der Mitte der Piste auftragen zu können. Fotos: Zoltán Pázmány

Was auf den ersten Blick nach Paradox anmutet, ist auf ein Umdenken der Fluggesellschaften zurückzuführen. Trotz nahezu zehn Prozent weniger Flüge als im Jahr zuvor, sind auf dem Temeswarer Internationalen Flughafen „Traian Vuia“ 2014 mehr Gäste angekommen und abgereist, als dies 2013 der Fall war. Ein Umdenken bei den Fluggesellschaften hat anscheinend dazu geführt. Das Plus kommt wohl auch von den neuen Destinationen, die Temeswar/ Timisoara mit Westeuropa verbindet.

Auslastung der Maschinen legte zu

Die Zahl der Passagiere hat im vergangenen Jahr auf dem Internationalen Flughafen in Temeswar um nahezu fünf Prozent zugelegt. Abgefertigt wurden mehr als 735.000 Reisende. Gelandet/ gestartet sind 2014 auf dem Traian Vuia-Airport 10.300 Flugzeuge. Das sind um 1000 weniger als im Jahr zuvor. „In den letzten Jahren machte ein Großteil der Fluggäste auf dem Temeswarer Flughafen Personen aus, die mit Transitflügen ankamen. 2008 beliefen sich diese noch auf 42 Prozent aller Passagiere, um danach auf sieben Prozent im Jahr 2013 zu sinken. Die Reisegäste, die 2014 auf dem Internationalen Flughafen in Temeswar angekommen/ abgeflogen sind, machen die große Mehrheit der Fluggäste auf dem westrumänischen Airport aus. 99,91 Prozent der Passagiere hatten Start- und Landeziel Temeswar, und nur 0,09 Prozent der Passagiere waren Durchreisende“, heißt es in einer Pressemitteilung der Flughafenverwaltung. Damit haben sich im vergangenen Jahr die Zahlen in der Statistik weiter verschoben. Den Zuwachs an Fluggästen trotz sinkender Zahl der Maschinen, sieht die Flughafenleitung darin, dass die Flüge effizienter eingesetzt und deshalb auch die Flugzeuge besser ausgelastet waren. Diese Auslastung war 2014 um 14 Prozent höher als im Jahr zuvor. „Diese Tendenz ist weltweit gültig. Erreicht wurde dies durch die Optimierung der Flüge, um eine bessere Auslastung zu haben. Dabei ging es um das Segment der jeweiligen Passagiere sowie um Destination und Typ der verwendeten Flugzeuge. Diese Änderungen beruhten vor allem auf wirtschaftlicher Basis und auf der höheren Anzahl von Billig-Flügen. Gleichzeitig fand eine Umstrukturierung des Geschäftsmodells der regional agierenden Fluggesellschaften statt“, wird in der Pressemitteilung Flughafendirektor Daniel Idolu zitiert.

Low-cost-Airline und Charterreisen

Was den Anteil des operativen Geschäftes auf dem Temeswarer Airport betrifft, behält WizzAir bei der Zahl der Fluggäste einen Marktanteil von 53 Prozent, gefolgt von der deutschen Lufthansa mit 22 Prozent und von der rumänischen Tarom (21 Prozent). Den größten Rückgang erlebte Carpatair, von zuvor 13, 6 Prozent auf 0,2 Prozent. Grund dafür ist die Insolvenz der Gesellschaft und deren Rückzug vom Markt Anfang 2014.

Die Charterflüge haben 2014 ein erhebliches Wachstum erlebt. Die Zahl der Fluggäste, die in der Zeitspanne Mai – Oktober registriert wurden, ist um 78 Prozent gegenüber der gleichen Zeitspanne des Vorjahres gestiegen. Die meisten Passagiere hatten als Reiseziel Antalya, aber viele Flüge gingen auch auf die griechischen Inseln Skiathos, Zakynthos, und Kreta.

Die bevorzugten Destinationen im allgemeinen waren im Jahr 2014 München, Bukarest, London und Bergamo. Seit vergangenem Jahr gibt es vom westrumänischen Flughafen neue Destinationen: Brüssel, Bari, Frankfurt am Main, Memmingen sowie zwei neue Ferienflüge nach Zakynthos und Skiathos.

Derzeit verkehren Maschinen vom Temeswarer Internationalen Flughafen nach 16 wichtigen Destinationen in Europa. Anbindungsflüge gibt es vom Temeswarer Airport aus über die Flughäfen München und Bukarest. Der Warentransport auf dem Temeswarer Flughafen ist 2014 um 21 Prozent höher gewesen, als im Jahr zuvor. Verladen wurden 1937 Tonnen.

Auch für 2015 erwartet der Temeswarer Flughafen weiteres Wachstum seiner Umsatzzahlen. Diese Prognosen gehen auch darauf zurück, dass in diesem Jahr neuen Destinationen vorgesehen sind. „Derzeit enthält und nutzt der Temeswarer Flughafen eine Infrastruktur zu Flugzwecken von höchstem Niveau und hat gewinnbringende Verträge unterzeichnet, sowohl für den Flughafen als auch für die Fluggesellschaften“, zeigt sich Dan Idolu zu Jahresbeginn optimistisch. Die Fluggesellschaften werden ihre Tätigkeit in Temeswar nur nach wirtschaftlichen Kriterien und nicht nach politischen und subjektiven Voraussetzungen entfalten, sagte Idolu.

Der Flugverkehr ist im Jahr 2013 in Rumänien um 3,5 Prozent gestiegen, was letztendlich 10,01 Millionen Passagiere ausmacht. Dies geht aus Eurostat-Daten hervor. Mehr als acht Millionen davon reisten in die Länder der EU, 1,25 Millionen Reisende hatten Länder außerhalb der EU als Ziel, während der Binnenverkehr 560.000 Passagiere zählte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*