Temeswarer Augenklinik wird saniert

Arbeiten könnten im Herbst beginnen

Sonntag, 25. August 2013

Wie nach dem Krieg: Das rund 160 Jahre alte Gebäude hat eine bewegte Geschichte, die sich in ihrer Fassade widerspiegelt. Nun möchte die Stadt, das geschichtsträchtige Gebäude sanieren.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Die Augenklinik auf der Heiligen-Johannes-Straße wird von der Stadt für rund 1,5 Millionen Lei saniert.
Der stellvertretende Bürgermeister Dan Diaconu stellte das Projekt am Mittwoch im Rathaus vor: Bei dem Gebäude handelt es sich um eines der ältesten der Stadt, das sich bereits seit einigen Jahren in einem gravierenden Verfallszustand befindet. Nun soll das Dach repariert und die Fassade erneuert werden. Die Arbeiten schließen die angrenzende Katholische Kirche aus. Diaconu möchte mit dem Bischofsamt über eine mögliche Sanierung der alten Kirche sprechen, damit das gesamte Gebäudeensemble erhalten bleibt.  Einen genauen Termin für den Beginn der Arbeiten hat Diaconu noch nicht genannt. Die Sanierung könnte voraussichtlich in diesem Herbst beginnen. Das historische Gebäude wurde früher von Mönchen des Misericordia Ordens verwaltet. Der Gebäudekomplex beherbergte in den Verwaltungsjahren der sogenannten „schwarzen Priester“ auch eine Apotheke und eine Bibliothek. Ein Großteil der an die Kirche angrenzenden Gebäude wurden während der Revolution 1849 zerbombt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*