Temeswarer Filmemacher erhielten Preise beim Filmfestival SIMFEST in Neumarkt

Sonntag, 08. September 2013

Temeswar - Mit Erfolg gekrönt war die diesjährige Teilnahme der Temeswarer Filmemacher am traditionellen Filmfestival SIMFEST, das in der Zeitspanne 26. August – 1. September in Neumarkt/Tg. Mureş veranstaltet wurde. SIMFEST, das einzige rumänische Festival für Fernsehproduktionen, nach einem Konzept des Journalisten Ioan Ceau{escu, erlebte heuer schon seine 11. Auflage.

Zu der Veranstaltung, in deren Mittelpunkt der Wettbewerb mit 50 TV-Produktionen aus dem ganzen Land stand, gehörten heuer eine Sommerschule für Dokumentarfilmer, etliche Ausstellungen und selbstverständlich allerhand Filmvorführungen. Abgeschlossen wurde das SIMFEST 2013 mit einer Gala der Preisträger, bei der die besten Produktionen des Jahres auf Sparten mit Preisen bedacht wurden.  Die Festivalsjury bestand heuer aus Lucian Ionică (Lehrer an der  Temeswarer West-Uni), Geo Tuica ( Bild-Direktor), Ion Stavre (SNSPA Bukarest), und Codruţ Pânzaru (Produzent Money Channel TV).

Zu den preisgekrönten Filmstreifen zählen diesmal auch zwei Temeswarer Dokumentarfilme: Sieger in der Wettbewerbssparte der Dokumentarfilme, die von regionalen Fernsehanstalten produziert wurden, wurde der Film „Die unbekannten Heiligen des Banats“ von Constantin Mărăscu von TVR Temeswar. Es ist schon der fünfte Preis, den der Temeswarer Dokumentarfilmer im Rahmen dieses Festivals erhalten hat. Im Wettbewerb der von regionalen TV-Anstalten produzierten Reportagen belegte ein weiterer Temeswarer Streifen bzw. die Reportage „Eltern für vergessene Kinder“ einen ersten Platz. Der Film ist eine Produktion des Temeswarer Fernsehstudios von DIGI 24, realisiert wurde er von der Reporterin Manuela Strinu und dem Filmoperateur Remus Runcan.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*