Temeswarer Flughafen zieht positive Bilanz

Trotz Krisenjahr viele Steigerungen verzeichnet

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Kühe aus Irland wurden in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem Flugzeug nach Temeswar gebracht, öffentliche Besuche auf dem Airport fanden statt und ein Gebetsort ist seit Kurzem im Flughafengebäude eingerichtet.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - 1,3 Millionen Passagiere bis zum Jahresende, damit rechnet der Temeswarer Flughafendirektor Cornel Sămărtinean. „2012 wird ein schwieriges Jahr, die Qualitätsstandards wollen wir jedoch beibehalten“, sagt der Flughafenchef. Die Anzahl der Landungen und Abflüge war im gerade ausklingenden Jahr gleich mit denen von 2010, die oberste Priorität im Management des Flughafen liege jedoch im Herausziehen von Airlines und Fluglinien mit großen Maschinen. Deshalb hat 2011 die Zahl der Passagiere, die auf dem Temeswarer Flughafen abgefertigt wurden, um sieben Prozent zugenommen, ganze 25 Prozent sind es dem Jahr 2009 gegenüber.

Von einem geschätzten Profit in Höhe von 3,5 Millionen Euro spricht Sămărtinean. Allein zur geplanten Gründung einer Flughafengesellschaft Banat sagt der Direktor, gäbe es „keine Neuigkeiten“. Die beiden Fluggesellschaften, die im Jahr 2011 nicht immer auf gleicher Wellenlänge mit dem Betreiber des Airports waren, wollen jedoch in den kommenden Jahren ihre Tätigkeiten in Temeswar/Timişoara ausweiten. Konkret geht es um den Billigflieger Wizzair, der einen zusätzlichen Wochenflug nach Dortmund eingeführt hat, Carpatair will ihre Hangare zur Wartung von Flugzeugen von derzeit zwei auf künftige vier ausbauen. Auch andere Fluggesellschaften planen den Ausbau ihrer Tätigkeit in Temeswar, sagt Sămărtinean.

Gelegentlich auftretende widersprüchliche Meinungen zwischen Flughafengesellschaft und Airlines erklärt Sămărtinean so: „Wir wollen als Aktivität wachsen, die Kunden möchten jedoch ihre Kosten so stark wie möglich senken“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*