Temeswarer Hauptbahnhof eine Müllhalde

Bürgermeister Nicolae Robu schaut sich Zustand des Nordbahnhofs an

Mittwoch, 26. Februar 2014

Ein ernstes Gespräch über die Zukunft des Nordbahnhofs: Bürgermeister Nicolae Robu mit dem Regionalleiter der CFR, Mircea Benec (links)
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Bürgermeister Nicolae Robu hat am Montag zusammen mit der Presse und der Lokalpolizei den Nordbahnhof inspiziert. Seit Wochen hätte er von Bürgern Beschwerden erhalten, wegen dem desaströsen Zustand des Gebäudes. Die Fenster seien verdreckt, in den Passagen rieche es nach Urin und auch zahlreiche Wände seien inzwischen schwarz vom Dreck. Grund, weshalb der Bürgermeister nun angekündigt hat, Bußgelder zu verhängen, um so die Verantwortlichen zum Handeln zu zwingen. Temeswars Hauptbahnhof ist dem Transportministerium unterstellt. Die Stadt wollte mehrmals durch Projekte das Gebäude renovieren lassen, darf aber nicht aus dem Kommunalhaushalt Gelder beantragen.

Der Regionalleiter der Rumänischen Bahn CFR, Mircea Benec, versuchte die Vorwürfe von sich zu weisen. Er habe nicht auf dem Bahnhof uriniert, so Benec gegenüber der Presse. Er gab allerdings zu, dass sich der Bahnhof in einem schlechten Zustand befinde und das, obwohl Ordnung gemacht wird. Nun möchte die Polizei einschreiten und Strafen verhängen, sollten keine Arbeiten an der Fassade vorgenommen werden. Doch für Investitionen dieser Art gibt es kein Geld, sagte Benec. Für Reparaturen des gesamten rumänischen Bahnnetzes stehen 27 Millionen Lei zur Verfügung. Außerdem darf ein Regionalleiter der CFR keine Arbeiten oder Käufe bewilligen, die mehr als 10.000 Lei betragen.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 01.03 2014, 15:38
jeder Bahnhof in Rumänien ist eine Müllhalde. Der Hermannstädter Bahnhof etwa wurde erst vor ein paar Jahren renoviert, die billigen Thermopan-Türen sind schon wieder eingeschlagen und schließen nicht mehr, es pfeift der Wind durch und überall liegt Müll, Obdachlose übernachten in der Wartehalle, Stahlstangen ragen aus nicht fertig betonierten Bauteilen heraus, das Bahnhofsrestaurant ist ein Treffpunkt für Dorfalkoholiker auf Stadtbesuch, wilde Hunde laufen um den Bahnhof herum und die Unterführung zu den Bahnsteigen ist ein Gruselkabinet.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*