Temeswarer Kinderkrankenhaus ausgebaut

Sieben Abteilungen werden im neuen Bau untergebracht

Dienstag, 20. Mai 2014

Der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu stellt den Bauplan eines neuen Krankenhausgebäudes vor.
Foto: Zoltán Pázmány

Nach vielen Verzögerungen soll es endlich soweit sein: Der neue Gebäudeflügel des „Louis Ţurcanu“-Kinderkrankenhauses soll bald gebaut werden, kündigte dieser Tage der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu an. Die Investition wurde auf rund neun Millionen Euro geschätzt. Die Arbeiten werden zuerst von der Kommune finanziert. Die Vertreter des Bürgermeisteramtes hoffen aber, dass sie demnächst auch Fonds von der rumänischen Regierung bekommen werden. Dabei wünscht sich Bürgermeister Nicolae Robu, dass mindestens die Hälfte der Gesamtinvestition vom Staat getragen wird.
Aus dem Haushalt für das laufende Jahr sind bereits fünf Millionen Lei für die Arbeiten am neuen Gebäudeflügel des Temeswarer Kinderkrankenhauses vorgesehen.

Dieselbe Summe für denselben Zweck wurde 2013 bei der Regierung beantragt. Die Gelder konnten jedoch nicht dem Projekt zugewiesen werden. Grund dafür war die Verzögerung wegen der Dokumentation und den notwendigen Ausschreibungen für die Durchführung der Arbeiten. Letztendlich wurde der Bauvertrag unterschrieben. Das neue Gebäude am Königin Maria-Platz in Temeswar/Timişoara soll in zwei Jahren fertig gebaut werden. Unter- und Erdgeschoss und dazu noch sechs weitere Stockwerke soll das Krankenhaus haben. Der gesamte Bau wird sich auf rund 8000 Quadratmeter bebauter Fläche erstrecken. Um die Investition in Höhe von rund neun Millionen Euro wird sich die Temeswarer Firma Prompt kümmern.

Der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu meint, dass zu der Finanzierung von fünf Millionen Lei aus dem Haushalt der Kommune 2014 noch weitere Fonds aus dem eigenen Haushalt dazukommen könnten. Das aber erst nach der Haushaltsaufstockung im Herbst dieses Jahres. Trotzdem räumt Robu ein, dass es nicht fair seitens der Regierung wäre, das Projekt zu vernachlässigen, denn eine Unterstützung in dieser Hinsicht wäre bereits versprochen worden. Schon in der Wahlkampagne 2012 sprach Nicolae Robu mit Premierminister Victor Ponta über den Ausbau des Temeswarer Kinderkrankenhauses. Damals sagte Ponta, dass der Staat mit 20 Prozent zur Baufinanzierung beitragen würde, die restlichen 80 Prozent der Summe solle aber die Stadt Temeswar zur Verfügung stellen. Robu scherzte damals und erlaubte sich auch ein Wortspiel mit Ponta.

Bis die Finanzierung von der Regierung kommt, werden die Arbeiten am umfangreichen Gebäude anfangen. Der Start ist für Anfang Juni angesetzt, auch wenn laut Projekt der Vertrag mit der Baufirma am 12. Mai in Kraft getreten ist. Zuerst wird der Raum freigemacht und auch ein kleineres Gebäude im Hinterhof und ein weiteres Nebengebäude werden abgerissen. Wenn alles laut Planung verläuft, dann könnte das Kinderkrankenhaus „Louis Ţurcanu“ in zwei Jahren einen neuen, modernen Gebäudeflügel haben. Der Abschluss der Bauarbeiten ist für den 11. Mai 2016 festgelegt worden.
Die Tätigkeit innerhalb des Krankenhauses wird vom Gebäudebau nicht betroffen sein. Nach der Durchführung der Arbeiten soll der neue Flügel sieben Abteilungen beherbergen. Die Notwendigkeit eines Ausbaus besteht schon seit Jahren. Das Gebäude, wo derzeit die Chirurgie-Abteilung des Kinderkrankenhauses untergebracht ist, wurde rückerstattet. Die Räumlichkeiten eines weiteren Gebäudes mussten bereits befreit werden. Somit werden mit Priorität diese Abteilungen im neuen Bau unterbracht.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*