Temeswarer Polizei im Einsatz

Freitag, 11. September 2015

Großsanktnikolaus/Temeswar - Sie schickte ihre eigenen Töchter auf den Strich: Eine 42-jährige Frau aus Großsanktnikolauswurde diese Woche von der Temescher Polizei verhaftet, nachdem sie ihre Töchter und eine weitere Frau gezwungen hatte, sich zu prostituieren. Zwei ihrer Mädchen sind 13 und 14 Jahre alt.  Die Frau soll seit Januar 2015 ihre Töchter genötigt haben, gegen Geld mit mehreren Männern ins Bett zu steigen.  Der Fall wird zur Zeit von der Temescher Staatsanwaltschaft geprüft. Die Frau wird der Zuhälterei und einige Kunden, die die Dienste der Mädchen in Anspruch genommen haben, des Geschlechtsverkehrs mit Minderjährigen beschuldigt.

Auch in Temeswar war die Polizei im Einsatz, nachdem ein Mann im Zentrum der Stadt seine Schusswaffe benutzte. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag vernahmen die Kommunalpolizisten einen Streit und zwei Schüsse vor dem Super Jackpot Club. Darin verwickelt waren ein 29-jähriger Mann aus Temeswar und ein 41-jähriger Mann mit Wohnsitz im Temescher Dorf Cerneteaz. Der ältere der beiden hatte auf den anderen Mann, angestellter Wachmann der Spielbank, geschossen, allerdings wurde dieser nicht verletzt. Laut Angaben der Polizei soll bereits in dem Kasino eine Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern stattgefunden haben. Aus einer Meldung des Super Jackpot Clubs geht hervor, dass der 41-Jährige betrunken und von dem Wächter nach draußen gebeten worden war. Als er draußen ankam, schoss er auf den Wächter – zunächst eine Tränengas-, danach eine Kautschukkugel. Der Angestellte des Glücksspielladens soll erst danach sein Tränengasspray und seinen Schlagstock geholt und den Mann verprügelt haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*