Temeswars Skatepark kommt ins Rollen

Uszoda-Strandbad wird neuer Treffpunkt für Skater

Donnerstag, 04. Juli 2013

Temewar - Die Stadtverwaltung möchte einen Teil des verlassenen Uszoda-Strandbades in einen Skatepark umfunktionieren. Zwei Unternehmen, eins aus Klausenburg/Cluj-Napoca und eins aus Karlsburg/Alba Iulia, haben Interesse daran bekundet, den neuen Skatepark aufzubauen. Die Kosten für den Bau des Uszoda-Skateparks belaufen sich auf umgerechnet 630.000 Lei. Diese wurden im Budget für 2013 bereits festgelegt.

Das Strandbad Uszoda, ein Wahrzeichen der Stadt Temeswar, befindet sich im Besitz des Sportlyzeums. Das Bildungsministerium hat sich vor Kurzem bereit erklärt, einen Teil des Grundstücks der Stadtverwaltung zu übergeben. Aufgrund mangelnder Mittel verfällt das alte Strandbad in den letzten Jahren zusehends. Der Verfall des geschichtlich bedeutenden Gebäudes hat mehrmals Proteste in den Reihen der Bürger ausgelöst.

2008 wurde der einzige große Skatepark der Stadt von den Behörden abgerissen. In den letzten fünf Jahren haben sich Jugendliche sowie Skater mehrmals an die Verwaltung der Stadt mit der Bitte gerichtet, sie soll einen neuen aufbauen. Der damalige Vizebürgermeister Adrian Orza ließ über Nacht den alten Skatepark abreißen, mit der Begründung, er stelle eine Gefahr für die Nutzer der Anlage dar. Einen genauen Termin, wann der neue Skatepark fertiggestellt und eingeweiht werden wird, hat die Verwaltung noch nicht genannt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*