Theater bei der Olympiade

Hermannstädter „Gullivers Reisen“ werden fünf Mal in Edinburgh gespielt

Sonntag, 12. August 2012

Jonathan Swift alias Cristian Stanca liest aus seinem Buch. Foto: Sebastian Marcovici

Hermannstadt - Das Ensemble des Radu-Stanca-Theaters wird zwischen dem 17. und 20. August fünf Mal „Gullivers Reisen“ in der Adaptation von Silviu Purcărete beim Internationalen Theaterfestival Edinburgh spielen. Nach dem Auftritt mit „Faust“ in der Fassung desselben Spielleiters im Jahr 2009 ist dieses die zweite Präsenz des Hermannstädter Theaters bei diesem renommierten Festival. In dessen Rahmen findet die internationale Premiere der „Szenischen Übungen, inspiriert aus dem Werk von Jonathan Swift“ statt, gezeigt wurden sie in Hermannstadt/Sibiu in einer Vorpremiere sowie im Rahmen des Internationalen Theaterfestivals.

Die Gulliver-Produktion des Radu-Stanca-Theaters gehört desgleichen, zusammen mit sechs weiteren für Edinburgh ausgewählten Vorstellungen, zum offiziellen Programm der Kulturolympiade von London, die jene der Sportler begleitet. Im Rahmen der zwischen dem 21. Juni und 12. September stattfindenden Kulturolympiade treten bekannte Künstler und Ensembles aus aller Welt auf. Auf der Agenda der rumänischen Kulturdelegation stehen ferner die Teilnahme von Silviu Purcărete an der Konferenz „Encounters: Satire” am 18. August, sowie von Theaterdirektor Constantin Chiriac als Gast beim „Producers Breakfast“, das am 20. August stattfindet um über die Möglichkeiten zu dieskutieren, wie ein Kulturprojekt innerhalb eines Vorhabens wie den Olympischen Spiele organisiert werden kann.

In der gut eineinhalbstündigen Hermannstädter „Gulliver“-Produktion treten u.a. Diana Fufezan,  Tomohiko Kogi, Adrian Matioc, Cristina Ragos, Natalie Sigg, Ciprian Scurtea, Cristian Stanca und Pali Vecsei sowie das Kind Alexandru Nicoară auf. Für die Ausstattung zeichnet Dragoş Buhagiar, für die Musik Shaun Davey.  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*