Theater im Stadtviertel

Die zweite Spielzeit umfasst fünf Stücke, die insgesamt 16 Mal gezeigt werden

Freitag, 26. August 2016

Die Spielzeit endet am 15. November in der Habitus-Buchhandlung mit „Geboren in den 90ern“. Foto: facebook.com/teatruldincartier/

Hermannstadt – Wenn das mögliche Publikum nicht ins Theater geht, dann geht das Theater in die Stadtviertel. Die Hermannstädter Theaterkompagnie BIS eröffnete am gestrigen Donnerstag ihre zweite Spielzeit, in deren Rahmen fünf Stücke insgesamt 16 Mal gezeigt werden. „Die Monologe des Nachbarn“, „Geboren in den 90ern“, „Meine Stadt“, „Es war nur ein Traum“ und „Die Liebe hält eine Woche an“ sind Teil des Programms „BIS Educaţional“, welches vom 25. September zum 15. November in den Vierteln Hippodrom, Strand, Drei Eichen/Trei Stejari und Vasile Aaron läuft. Die One-Man-Show „Die Monologe des Nachbarn“ zeigte der Schauspieler Laurenţiu Bănescu am gestrigen Donnerstag, ab 20.30 Uhr im Garten der BIS, im Drei-Eichen-Viertel. Weitere zwei Vorstellungen finden ebenfalls am Sitz der Theaterkompagnie in der Straße Ştefan cel Mare Nr. 56 statt. Am 31. August wird um 20.30 Uhr „Geboren in den 90ern“ mit Andrada Grosu, Aneea Opriş und Claudiu Fălămaş gezeigt und am 1. September, ebenfalls um 20.30 Uhr, das Stück „Meine Stadt“ mit Claudiu Fălămaş, Mihai Alexandru, Andrada Grosu und Aneea Opriş.

„Das Projekt habe ich teilweise mit dem Gedanken ins Rollen gebracht, meinen sehr jungen Kollegen eine Chance zu geben, weil sie eine verdienen und sich auch sehr wünschen, vor dem Hermannstädter Publikum aufzutreten. Andererseits wollen wir auch für die Hermannstädter spielen, die nicht in den Cafés, Bars oder den üblichen Theatersälen anzutreffen sind. Heuer werden wir in Gärten, Bibliotheken und Lyzeen spielen“, so Bogdan Sărătean, der Initiator des Projektes. Das komplette Programm kann auf der offiziellen Internetseite des Projektes bei der Adresse www.bis.respirateatru.ro eingesehen werden. Abgesehen von den „Monologen des Nachbarn“ sind alle Vorstellungen eigene Produktionen der Theaterkompagnie BIS. Das Kulturprojekt „Theater im Stadtviertel“ organisiert der Kulturverein BIS mit der finanziellen Unterstützung des Hermannstädter Bürgermeisteramtes über dessen Kulturagenda. Der Eintritt zu allen Vorstellungen ist frei, wobei einige von ihnen für Kinder unter 12 Jahren ungeeignet sind.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*