Theaterfestival „Eurothalia“ 2014

15 Ensembles aus fünf Ländern kommen nach Temeswar

Freitag, 24. Oktober 2014

Szenenfoto aus „Victor oder Die Kinder an der Macht“, eine Produktion des Ungarischen Staatstheaters Klausenburg.

Temeswar - Eine vielfältige Auswahl an Produktionen, innovativ behandelte Themen sowie unterschiedliche Tendenzen und Strömungen europäischen Theaters – alles steht im Vordergrund des vierten Europäischen Theaterfestivals „Eurothalia“ in Temeswar/Timişoara. Das Deutsche Staatstheater Temeswar (DSTT) ist erneut Gastgeber des Festivals, diesmal im Zeitraum 8. – 17. November. Die Veranstaltung bringt 15 Ensembles aus fünf Ländern – Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Russland und Rumänien - nach Temeswar. Es werden dabei Werke des klassischen sowie des zeitgenössischen Repertoires, Produktionen zu sozial brisanten Themen sowie auch Tanzperformances gezeigt. Das diesjährige Programm zeigt qualitative europäische Aufführungen von renommierten Theaterkünstlern wie Sanja Mitrovic (Niederlande), Ivan Vyrypaev (Russland) oder Volker Schmidt (Österreich).

Auch einige der meistgeschätzten Theaterproduktionen der jüngsten Spielzeiten aus Rumänien werden aufgeführt, darunter Produktionen unter der Leitung von geschätzten Künstlern wie Alexandru Dabija („Eine... Truhe” und „Heute Abend: Lola Blau”), Silviu Purcărete („Moliendo Café“ und „Victor oder die Kinder an der Macht“), Alexander Hausvater („Frau Hess und ihre Gärten“), Radu Afrim („Die Krankheit der Familie M“) und Vava Ştefănescu („After All“). Die Veranstaltung wird mit der Unterstützung der Stadt Temeswar, des Rumänischen Kulturinstituts (ICR), des Rumänischen Theaterverbands (UNITER) und des Temescher Kreisrats veranstaltet. Das Programm des Eurothalia-Theaterfestivals 2014 wurde bereits auf der DSTT-Webseite (deutschestheater.ro) veröffentlicht. Karten können seit Anfang dieser Woche erworben werden, entweder an der Theaterkasse (in der Alba-Iulia-Straße 2) im Voraus, als auch jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn oder online auf den Webseiten des Deutschen Staatstheaters  und bilet master.ro, wo die Karten auch gleich bezahlt und ausgedruckt werden können.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*