Theaterfestival im Ion-Besoiu-Kulturzentrum

Donnerstag, 24. Mai 2018

Hermannstadt – Der Kartenvorverkauf für die Tanz- und Theatervorstellungen im Ion-Besoiu-Kulturzentrum Hermannstadt im Rahmen des Internationalen Theaterfestivals Hermannstadt/Sibiu (FITS) wurde am Freitag, dem 19. Mai, eröffnet. Die 25. Auflage des FITS findet vom 8. bis 17. Juni statt und wartet, nebst vielen anderen Vorführungen, mit begehrten Tanzvorstellungen internationaler Ensembles aus Israel, Japan, den USA, Spanien und Kanada auf. Die Kibbutz Contemporary Dance Company (Israel) wird mit „Muttermilch“ auf der Bühne des Ion-Besoiu-Kulturzentrums zu Gast sein (10. und 11. Juni). Ryu Suzuki, japanische Choreografin und FITS-Preisträgerin des Yokohama Dance Collection-Wettbewerbs, wird im Studiosaal des Radu-Stanca-Theaters (TNRS) die Einmannvorstellung „Stürzend lerne ich fliegen“ aufführen (8. Juni). Im Gong-Theater Hermannstadt wird am 16. Juni um 15 Uhr der Stummfilm „Die Frau im Mond“, (Regie: Fritz Lang, technische Beratung: Hermann Oberth) ausgestrahlt, parallel dazu wird die Formation CelloFun (Klausenburg) kammermusikalische Werke für Violoncello, Singstimme, Schlagzeug und elektronische Musik live interpretieren, während die Filmkritikerin Irina Margareta Nistor als Gast zugegen sein wird.

Mehr als 25 ausverkaufte Vorstellungen und 9000 reservierte Eintrittskarten wurden bisher an den bekannten Vorverkaufsstellen des FITS registriert. Weiterhin gelten die Öffnungszeiten der Theaterkasse in der Heltauergasse/Nicolae Bălescu 17 (Dienstag bis Samstag 11-18 Uhr, Sonntag 10-14 Uhr) und die Möglichkeit, Eintrittskarten gebührenfrei und online auf der Homepage www.sibfest.ro zu reservieren, wo auch nähere Details zum gesamten Programm des Festivals eingesehen werden können.

Wenige Wochen vor Beginn des FITS gibt die Festivalleitung bekannt, dass die Hermannstädter Kreisfiliale des Instituts für Notsituationen (ISU) dem Antrag zur Durchführung von Tanz- und Theatervorstellungen im kürzlich sanierten Gewerkschaftskulturhaus stattgegeben hat. Infolge der Schließung des Hermannstädter Gewerkschaftskulturhauses im November 2015 trat Generalintendant Constantin Chiriac wiederholt persönlich für die Belange des TNRS und des FITS ein, indem er eine gründliche Sanierung der baulichen Struktur sowie die Instandsetzung der Sicherheitsvorkehrungen im Innenraum des Gewerkschaftskulturhauses anmahnte. Diesen Bemühungen und den erfolgreich durchgeführten Renovierungsarbeiten entsprechend, wurde das Gewerkschaftskulturhaus Hermannstadt unlängst als Kulturzentrum wiedereröffnet und auf den Namen des ehemaligen Schauspielers und Theaterintendanten Ion Besoiu (1931-2017) getauft, der 2001 zum Hermannstädter Ehrenbürger ernannt worden war. Kontrovers erscheint dessen angebliche Verwickelung in die Geschichte der Securitate, da ihm nachgesagt wird, seinerzeit Kulturschaffende wie beispielsweise Ion Caramitru und Răzvan Theodorescu persönlich denunziert zu haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*