Themenpfad führt zum Bigăr-Wasserfall

Naturschutzprojekt von GEC Nera teilweise abgeschlossen

Mittwoch, 09. Juli 2014

Touristen werden durch Informationsschilder zum Naturphänomen Bigăr geführt.
Foto: GEC Nera, Orawitza

Temeswar - GEC, die Ökologische Gruppe für Zusammenarbeit Nera, kündigt die Verwirklichung eines Themenpfads im Naturschutzgebiet „Bigăr-Quelle“ an. „Durch die wunderbare Welt der Miniş-Klamm-Legenden“ – so wurde der Pfad genannt – sollen die Touristen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Gegend geführt werden: der Bigăr-Wasserfall, das Naturschutzgebiet „Bigăr-Quelle“ und die Miniş-Klamm. Dabei werden sie von Informationsschildern, die von lokalen Legenden aus dem Almasch-Tal erzählen, begleitet.  Die NGO GEC Nera wurde in ihrer Aktion von der Verwaltung des Nationalparks „Nera-Klamm – Beuşniţa” und vom Forstamt Bozovici unterstützt, das den Rastplatz am Bigăr-Wasserfall umbauen ließ und mit Tischen und Sitzbänken eingerichtet hat. Für den steilen Anstieg über eine Geröllhalde zur Bigăr-Höhle wurde außerdem eine Zugangsleiter aufgestellt. Das Projekt wird allerdings damit noch nicht beendet, denn die NGO plant demnächst die Einrichtung eines Zugangswegs zum Aussichtspunkt des Bigăr-Wasserfalls – ein Naturphänomen, das für seine einzigartige Schönheit weltweit bekannt ist.  Hier entsteht laufend Bimsstein, indem der stark kalkhaltige Quellbach sich über einen bemoosten Felsen in den Minisch-Bach ergießt. Durch die Aufwärmung durch die Sonne setzte sich Kalk auf dem Moos und den Flechten ab, die allmählich absterben, wodurch der Bimssteinfelsen wächst, während sich an seiner Oberfläche weitere Algen, Flechten und Moose ansetzen, über die das Wasser des Quellbachs fließt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*