Theologe wird Ehrenbürger

Mircea Păcurariu wurde am Dienstag in Hermannstadt für seine Verdienste geehrt

Donnerstag, 29. November 2012

Bürgermeister Klaus Johannis (re.) überreichte Mircea Păcurariu die Ehrenbürgerurkunde.
Foto: Holger Wermke

Hermannstadt - Seit einem halben Jahrhundert prägt Mircea Păcurariu die Lehre und Ausbildung von Pfarrern an der Fakultät für Orthodoxe Theologie in Hermannstadt/Sibiu. Am Dienstag würdigte Bürgermeister Klaus Johannis den 80-jährigen Geistlichen mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt Hermannstadt. Die Verleihung wurde von Mitropolit Laurenţiu Streza angeregt und im August von den Stadträten bestätigt. Der Festakt fand vor rund 100 Gästen im Sitzungssaal des Rathauses statt. P²curariu war nicht nur Repräsentant der orthodoxen Kirchen, sondern immer auch ein Botschafter Hermannstadts, betonte der Bürgermeister. Johannis überreichte Păcurariu für seine Verdienste die Ehrenbürgerurkunde sowie den symbolischen Stadtschlüssel. Danach trug sich Păcurariu in das Ehrenbuch der Stadt ein.

Die Laudatio auf den Geehrten verlas Johannis. Mircea Păcurariu wurde am 30. Juli 1932 in Ruşi im Kreis Hunedoara in eine Pfarrersfamilie geboren. Aufgrund seiner Herkunft wird er vom Geschichtsstudium in Klausenburg/Cluj exmatrikuliert. Anschließend studierte er Theologie in Hermannstadt, sein Doktorat absolvierte er in Bukarest. Seit 1961 ist Păcurarius Leben mit der höheren theologischen Bildung in Hermannstadt verknüpft, erst als Assistent, später als Universitätsdozent. Zwischen 1992 und 2000 leitete er die Fakultät für orthodoxe Theologie „Andrei Şaguna“ als Dekan. Neben seiner Tätigkeit als Lehrkraft zeichnete er sich laut Johannis durch eine reiche wissenschaftliche Tätigkeit aus. Einige seiner Veröffentlichungen beziehen sich auf Hermannstadt, beispielsweise „200 Jahre theologische Bildung in Hermannstadt/200 de ani de învăţământ teologic în Sibiu“, „Hermannstädter Gelehrte von einst/Cărturari sibieni de altădată“ oder „Die Hermannstädter Metropolitenkathedrale 1906-2006/Catedrală Mitropolitană din Sibiu 1906-2006“. Er ist  Redaktionsmitglied mehrerer Zeitschriften, darunter „Revista Teologică“, „Telegraful Român“, „Transilvania“ sowie korrespondierendes Mitglied der Rumänischen Akademie der Wissenschaften. Für seine Tätigkeit erhielt Păcurariu in der Vergangenheit das Patriarchenkreuz, den Orden „Stern von Rumänien“ im Rang eines Offiziers und das Şaguna-Kreuz.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*