Tierschutzverein zieht Bilanz

Tierheim am Hammersdorfer Berg ab Ende Januar geöffnet

Mittwoch, 17. Januar 2018

Das Tierheim am Hammersdorfer Berg bietet zahlreiche Hunde und Katzen zur Adoption an.
Foto: Animal Life

Hermannstadt - Nach mehr als drei Jahren intensiver Bemühungen der Vereinsmitglieder, Partner, Mitarbeiter und Sponsoren eröffnet in Hermannstadt/Sibiu das private Tierheim des Vereines Animal Life ab Ende des Monats seine Tore. Das Heim am Hammersdorfer Berg/Dealul Guşteriţei konnte 2017 zu 90 Prozent fertiggestellt werden und dient demnächst den herrenlosen Tieren bis zu ihrer Adoption als permanente Unterkunft. Desgleichen wird das Heim über eine Tierarztpraxis verfügen, in welcher die ernsten Fälle auch unter tierärztlichen Überwachung bleiben können. „Die von uns entworfenen Räume werden uns helfen, nicht nur Tiere unterzubringen, sondern auch medizinische Behandlungen vorzunehmen, besonders Sterilisationen, welche wir denjenigen kostenlos anbieten, welche die Kosten nicht selber tragen können. Unsere Helfer werden hier die Gelegenheit haben, uns und unsere Schützlinge zu treffen. Endlich werden wir in der Lage sein, ein Sozialisierungsprogramm für Hunde anlaufen zu lassen, Tätigkeiten für Familien anzubieten und die möglichen Sponsoren werden sehen können, wie ihre Hilfen verwendet werden. Gelungen wäre dieses immense Projekt niemals ohne die Hilfe unserer Freunde Nicola Lehmann und dem Verein Streunerhilfe International, Marianne Brass und dem Verein Freie Tierhilfe, Marion Kellberger von der Vilshofener Hunderettung und Tiertafel, Aurelia Heilwangen, Barbara Maluck und vieler anderer, denen wir zutiefst dankbar sind“, so Andreea Roseti, die stellvertretende Vorsitzende von Animal Life Hermannstadt.

Die Haupttätigkeit des Vereins war im Vorjahr die Verwaltung und die Hilfe für betroffene Haus- und Farmtiere, was dazu führte, dass 237 Hunde (9,4 Prozent mehr als im Vorjahr) und 196 Katzen (40 Prozent mehr als 2016) übernommen werden konnten, von welchen 195 Hunde und 157 Katzen erfolgreich zur Adoption angeboten wurden und über 350 Hunde und 400 Katzen sterilisiert werden konnten. Ein Großteil der Sterilisationen erfolgte im Rahmen der jährlichen Sterilisationskampagne, welche die Vilshofener Hunderettung und Tiertafel finanziert und die Sterilisation von 15 Hunden pro Monat vorsieht. Dank zusätzlicher eigener Mittel seit vergangenem April können monatlich zusätzlich auch zehn Katzen sterilisiert werden. Die allermeisten Tiere sterilisierte die Mannschaft der Tierärztin Irina Corbu vom Verein Visul Luanei. Anlässlich der Kampagne in Kleinscheuern/Schura Mic² wurden Eingriffe an insgesamt 174 Hunden und 252 Katzen vorgenommen. „Angesichts der zwei Paarungszyklen im Jahr und der Tatsache, dass Hunde und Katzen im Mittel 6 beziehungsweise 4 Junge werfen, sind über 4000 Jungtiere nicht mehr ausgesetzt worden und das in nur in einem Jahr“, so Andreea Roseti.

Einen Großteil der Mittel für die laufende Tätigkeit und die Sonderprojekte konnte mithilfe des Internationalen Marathons in Hermannstadt 2017 gesammelt werden. Über 180 Läufern aller Altersgruppen war es dabei zu verdanken, dass über 48.600 Lei für das Programm der kostenlosen Sterilisationen gesammelt werden konnten.
Das Vorjahr diente dem Verein auch, um anhand eigener Sozialisierungs- und Erziehungsprogramme sichtbarer zu werden. Hierzu beteiligte sich Animal Life an der Sibiu Challenge im Erlenpark/Parcul Sub Arini, organisierte die erste eigene gemeinschaftliche Maßnahme mit finanzieller Unterstützung des Bürgermeisteramtes und setzte seine Arbeit in den Hermannstädter Schulen zu Themen des Umwelt- und des Tierschutzes fort.

Nachdem vergangenen Herbst die Situation der Bären in Hermannstadt Aufsehen erregte, beteiligte sich Animal Life an zwei Sitzungen des Territoriellen Ordnungsamtes im Rahmen des Kreisrates Hermannstadt. Dank der Vermittlung des Vereines beteiligte sich am zweiten Treffen Dr. Iain Trewby, der Manager des Projektes LIFE Connect Carpathians, der ein umfassendes Modell zur Verwaltung der Fälle vorstellte, die wilde Tiere betreffen, sowie die notwendige Einsatzmannschaft und den Gesetzesrahmen, in welchem solche Aktionen entfaltet werden können, aber auch Situationen, denen seine Mannschaft im Laufe der Jahre begegnete. Zurzeit verfügt der Verein über keinerlei behördliche Stellungnahme zum vorgeschlagenen Projekt.

Abgesehen von den verschiedenen Treffen und Projekten waren auch die Einsätze der Ärztemannschaft der Vier Pfoten ein wichtiger Punkt. Diese konnte zahlreiche Tiere retten, darunter Hunde, ein Pony und sogar ein unterernährtes Pferd.

„Für heuer nehmen wir uns vor, einen Leiter für das bald eröffnete Tierheim anzustellen, die Nahrung der Tiere durch direkte Futterspenden mindestens zur Hälfte sicherzustellen, ein lokales sowie internationales Volontariatsprogramm ins Leben zu rufen und mindestens noch eine massive Sterilisierungskampagne durchzuführen. Desgleichen wollen wir einen angemessenen Standort für die Katzenabteilung einrichten“, so Andreea Roseti.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*